News

Arduino stellt neue IoT-Plattform vor

Für das Internet der Dinge: Arduinos neues Entwicklerboard Portena H7. (Foto: Arduino)

Arduino hat eine neue IoT-Entwicklerplattform vorgestellt. Sie kombiniert Low-Code-Tools mit einer modularen Hardware-Plattform und soll auch kleineren Unternehmen den Einstieg ins Internet der Dinge ermöglichen.

Im Rahmen der CES 2020 hat Arduino eine IoT-Plattform für Unternehmen vorgestellt. Kernstück ist die Arduino IoT Cloud. Um kleineren Unternehmen mit geringen Entwicklerressourcen den Einstieg ins Internet der Dinge zu vereinfachen, sollen sich passende Anwendungen nicht nur mit einer überarbeiteten Variante von Arduinos integrierter Entwicklungsumgebung erstellen lassen, sondern es soll auch cloud-basierte Low-Code-Entwicklerwerkzeuge geben.

Mit dem Portena H7 hat Arduino auch ein passendes Entwicklerboard vorgestellt. Das verfügt zur sicheren Datenübertragung in die Cloud über einen Verschlüsselungschip und versteht sich auf WLAN, Bluetooth, LTE sowie NB-IoT. Angetrieben wird das Board von einem zweikernigen ARM-Prozessor der aus einem Cortex M7 und einem Cortex M4 basiert. Als Betriebssystem kommt ARM MbedOS zum Einsatz. Das Board steht zunächst einigen Beta-Testern zur Verfügung und soll im Februar 2020 in den Handel kommen.

Arduino: IoT-Plattform soll Unternehmen bei der digitalen Transformation helfen

Als Zielgruppe für das neue IoT-Angebot nennt Arduino vor allem Unternehmen aus traditionellen Wirtschaftssektoren, die nach einem einfachen Einstieg in das Internet der Dinge suchen. „Durch die Kombination der Leistungsfähigkeit und Flexibilität unserer produktionsfertigen IoT-Hardware mit unseren sicheren, skalierbaren und einfach zu integrierenden Cloud-Services geben wir unseren Kunden etwas wirklich Disruptives in die Hand“, so Arduino-CEO Fabio Violante.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung