News

Jetzt ist auch die wohl letzte deutsche Payment-App gescheitert

Mit Wavy konnten kleine Geldbeträge per App beglichen werden. (Foto: Wavy)

Das gehypte Startup Cookies ging erst pleite, dann an Klarna. Der schwedische Bezahlriese wollte die App unter neuem Namen groß machen – doch auch dieses Vorhaben ist nun am Ende.

Um kaum ein Fintech in Deutschland wurde so viel Hype erzeugt wie Cookies. Vor drei Jahren trat ein Team von Ex-N26-Mitarbeitern mit dem Ziel an, endlich eine massentaugliche Bezahl-App auf den Markt zu bringen.

Klarna stellt Cookies-Nachfolger ein

Nach dem Vorbild von Venmo aus den USA sollten sich mit Cookies kleine Geldbeträge zwischen Freunden hin und her schicken lassen, beim Design setzten die Macher zielgruppengerecht auf knallige Buttons und viele Emojis. Dass bekannte Unternehmer wie StudiVZ-Gründer Ehssan Dariani schon vor dem Start in die Jungfirma investierten, heizte die Berichterstattung zusätzlich an.

Doch ein Erfolg wurde die App zunächst nicht. Nach einem Streit zwischen den Gründern meldete Cookies Insolvenz an und wurde kurz darauf vom schwedischen Bezahlriesen Klarna übernommen. Der wollte das Projekt unter dem neuen Namen Wavy wiederbeleben – doch auch dieses Vorhaben ist nun offentbar gescheitert.

Wie Gründerszene zuerst berichtete, wird die App eingestellt. In einer Mail an Nutzer teilte Klarna mit, dass Neuanmeldungen nicht länger möglich sind und übriges Guthaben zum 6. August auf die hinterlegten Konten zurücküberwiesen wird.

Fast alle Bezahl-Apps gescheitert

Mit dem bevorstehenden Ende des Cookies-Nachfolgers ist wohl die Idee einer massentauglichen Bezahl-App in Deutschland endgültig gescheitert. Neben Cookies hatten sich auch Anbieter wie Lendstar, Cringle, Avuba, Cashlink und Payfriendz erfolglos an einer P2P-Lösung versucht. Erhoffte Netzwerkeffekte durch eine ausreichend hohe Zahl an Nutzern blieben jedoch ebenso aus wie die oft notwendigen Folgefinanzierungen. Inzwischen zeichnet sich ab, dass vor allem Techkonzerne wie Apple und Google mit ihren mobilen Bezahlverfahren die Lücke schließen.

Zum Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung