News

Audi steckt 14 Milliarden Euro in E-Mobilität, Digitalisierung und autonomes Fahren

Audi-Interimschef Bram Schot. (Bild: Audi)

Volkswagen-Tochter Audi hat sich ein milliardenschweres Investitionsprogramm verpasst. Damit will der deutsche Autobauer in puncto Elektromobilität, Digitalisierung und autonomes Fahren durchstarten.

Im September hatte Audi sein erstes rein elektrisches Auto offiziell enthüllt – den Oberklasse-SUV Audi E-Tron. Die Serienfertigung des Elektro-SUV hat schon begonnen. Noch Ende dieses Jahres soll der E-Tron in den Handel kommen. Jetzt beschleunigt Audi unter Führung des Interims-CEO Bram Schot seine Neuausrichtung und steckt Milliarden in die Themen Elektromobilität, Digitalisierung und autonomes Fahren.

Audi: 14 Milliarden Euro für Zukunftsthemen

In den kommenden fünf Jahren sollen 14 Milliarden Euro in die oben genannten Zukunftsthemen fließen, teilte Audi mit. Das soll sowohl Sachinvestitionen als auch Forschungs- und Entwicklungsleistungen umfassen. Insgesamt plant Audi in den Jahren 2019 bis 2023 Gesamtausgaben von rund 40 Milliarden Euro. „Wir gehen unseren Weg in die E-Mobilität sehr zielgerichtet und werden uns künftig deutlich stärker fokussieren. Wir priorisieren unsere Mittel konsequent für zukunftsorientierte Produkte und Services mit hoher Attraktivität und Marktrelevanz“, kommentierte Schot.

Bis 2025 will Audi den aktuellen Planungen zufolge rund 20 elektrifizierte Modelle anbieten, davon etwa die Hälfte mit rein elektrischem Antrieb. Zudem sollen Autos und Werke weiter digitalisiert und neue digitale Services wie Functions-on-Demand eingeführt werden. Dabei handelt es sich um zubuchbare Fahrzeugfunktionen wie besondere Scheinwerferleistungen für nächtliche Überlandfahrten, die Kunden nur im Einzelfall nutzen würden. Ziel des digitalen Ökosystems im VW-Konzern sei es, künftig Fahrzeughalter, Fahrzeuge, Händler, Werkstätten und Hersteller miteinander zu vernetzen und aneinander zu binden, wie das Branchenportal Kfz-Betrieb berichtet.

Audi E-Tron in Bildern
Audi E-Tron. (Foto:Audi)

1 von 11

Im Rahmen der E-Mobilitätsoffensive arbeitet Audi mit Konzernschwester Porsche und dem Mutterkonzern zusammen. Gemeinsam mit Porsche etwa wird die Premium-Architektur-Elektrifizierung (PPE) für große Elektroautos entwickelt. Mit Volkswagen kooperiert Audi beim modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB). Die milliardenschweren Investitionen will Audi derweil aus eigenen Mitteln finanzieren. Dazu soll der sogenannte Transformationsplan weiter hochgefahren werden – 2018 sollen daraus positive Ergebniseffekte von mehr als einer Milliarde Euro erwirtschaftet werden.

Ebenfalls interessant: VW, Audi, Porsche und Co. – diese Elektroautos will die Volkswagen-Gruppe liefern

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung