News

Audi will bis 2025 30 Stromer-Modelle anbieten

(Bild: Audi AG)

Audi wird sich in den kommenden Jahren noch stärker als bisher bekannt auf das Thema Elektromobilität fokussieren. Bis 2025 will der Autobauer rund 30 Elektroautos im Angebot haben.

15 reine Elektromodelle bis 2025 – so hieß der Audi-Plan noch im Sommer 2018. Die positive Resonanz auf den ersten reinen Audi-Stromer E-Tron sowie das am Genfer Automobilsalon gezeigte Q4-E-Tron-Concept sorgen jetzt offenbar für eine noch stärkere Fokussierung auf das Thema Elektromobilität. Im Jahr 2025 will Audi jetzt „rund 30 E-Modelle anbieten“, wie es in einer Mitteilung heißt.

Audi: Kunden steigen schneller und umfassender auf Elektroautos um, als erwartet

„Die Kunden werden schneller und umfassender auf Elektroautos umsteigen, als wir zunächst erwartet haben“, räumt Bram Schot, Vorstandsvorsitzender der Audi AG, ein. Jetzt werde Audi die Synergiepotenziale im Volkswagenkonzern „wesentlich stärker“ ausschöpfen. Das betrifft die Skalierung der Elektromobilität ebenso wie die gemeinsam mit Porsche entwickelte Premiumarchitektur PPE und den modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB).

Im Laufe dieses Jahres will Audi im Rahmen seiner Elektrifizierungsoffensive unter anderem den E-Tron Sportback auf den Markt bringen. Das Elektrofahrzeug Q2 L E-Tron soll speziell für chinesische Kunden starten. Darüber hinaus wird Audi nach den bisherigen Plänen 2019 sechs Plug-In-Hybrid-Modelle auf den Markt bringen. Damit, so der Ingolstädter Autobauer, sind bis Ende 2020 schon zwölf elektrifizierte Fahrzeuge am Start.

Der Audi E-Tron in Bildern
Audi E-Tron. (Foto:Audi)

1 von 11

Bis 2025 soll jeder dritte verkaufte Audi elektrisch sein. Ungefähr 800.000 Elektroautos und Plug-in-Hybride will der Konzern verkaufen, heißt es im Geschäftsbericht. Die Offensive in Sachen Elektromobilität lässt sich Audi einiges kosten. Nach durchwachsenen Zahlen für 2018 soll jetzt gespart werden, um die Elektrooffensive stemmen zu können. 15 Milliarden Euro an Einsparungen sollen bis 2022 zusammenkommen. Zuvor hatte auch schon Konzernschwester Volkswagen Stellenstreichungen und kräftige Investitionen in E-Autos angekündigt, wie heise.de berichtet.

Ebenfalls interessant: VW, Audi, Porsche und Co.: Diese Elektroautos will die Volkswagengruppe liefern

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung