Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Sponsored Post Was ist das?

Mit Augmented Reality zur Customer-Experience aus einem Guss: Bad Reichenhaller zeigt, wie es geht

Food-Marketing mit Augmented Reality
(Foto: Bad Reichenhaller)

Anzeige
Bad Reichenhaller setzt auf Augmented Reality (AR), um seinen Kunden die Marke noch näher zu bringen. Hier erfährst du, wie die Realisierung der Kampagne abgelaufen ist und wie Augmented Reality zu einem einheitlichen Markenerlebnis beitragen kann.

Augmented-Reality-Anwendungen ergänzen das reale Umfeld des Nutzers um digitale Komponenten. Für das Marketing bietet die Technologie große Chancen. Interaktion ist Teil des Konzepts, was die Aufmerksamkeit des Nutzers besonders wirksam bündelt. An die Stelle von Lesen oder Anschauen tritt Erleben – und Erlebnisse bleiben nachhaltig in Erinnerung. Sie schaffen die Grundlage für eine emotionale Beziehung zu Produkt und Marke.

Die Potenziale von Augmented Reality hat auch Bad Reichenhaller erkannt. Viele Menschen kennen das blaue oder gelbe Salzpaket mit der Raute schon seit Kindertagen, als Basiszutat steht das AlpenSalz von Bad Reichenhaller in zahlreichen Gewürzregalen. Doch das reicht dem Marktführer nicht. Der Anspruch ist, dem Verwender die Marke und was dahinter steckt noch näher zu bringen. Verbraucher wollen immer mehr darüber wissen, woher ihre Lebensmittel kommen. Insofern liegt es nahe, Hintergrundinformationen zu den Produkten und ihrer Herstellung zu liefern. Aber wie? 

Knapp ein Jahr von der Idee bis zur Auslieferung

Inspiriert von ersten Beispielen aus der Automobilindustrie und der Tatsache, dass bis zum damaligen Zeitpunkt keine Foodmarke in Deutschland die Technologie in der Kommunikation eingesetzt hat, entstand Ende 2017 die Idee, durch Augmented Reality ein innovatives und hochwertiges Markenerlebnis zu schaffen. 

Die konzeptionelle Grundfrage umfasste beispielsweise die Überlegung, wie die richtige Gewichtung zwischen Wow-Effekt und relevantem Content aussieht. Der Blick durch die User-Brille hat ergeben, dass es ein Infotainment-Mix sein muss, der wichtige Markenthemen auf spielerische Art erleben lässt. Dabei war das Salzbergwerk Berchtesgaden als wesentliches Element von Anfang an gesetzt, um die gedankliche Brücke zur Markenheimat zu schlagen. Nach konzeptionellem Feinschliff, detailreicher Programmierung und darauf abgestimmten Packaging-Entwürfen erfolgte Anfang Oktober 2018 der Auslieferungsstart der interaktiven Salzpakete.

Realisiert wurde die Aktion in Zusammenarbeit mit verschiedenen Unternehmen. taste! food & beverage communication hat als Kommunikationsagentur das Konzept entwickelt und gemeinsam mit Shazam und dem Augmented-Reality-Spezialisten Zappar umgesetzt.

Das Ergebnis: Die virtuelle Alpenwelt-Experience

Wer eine Aktionspackung von Bad Reichenhaller vor sich hat und die Markenheimat erkunden will, braucht nur die Shazam-App und die integrierte Kamerafunktion. Man scannt den aufgedruckten Code und erhält buchstäblich einen Einblick in das Salzpaket. Darin verbirgt sich die reale Markenheimat, dargestellt in einer animierten, detailreichen Alpenlandschaft, die mit dem eigenen Smartphone in 3D erlebt werden kann. 

Innerhalb der Berglandschaft gibt es verschiedene Bereiche, die man erkunden kann: Besucher der virtuellen Alpenwelt erhalten zum Beispiel durch Google Tours einen 360°-Zugang zum Salzbergwerk Berchtesgaden. Optional gibt es diesen per Google Cardboard sogar in Virtual Reality. Außerdem bestehen Schnittstellen zu den verschiedenen Social-Media-Kanälen der Marke. Der User kann sich die neuesten Postings auf Facebook, Instagram und Pinterest anschauen. Daneben bekommt er die Möglichkeit, in den verschiedenen Beiträgen im SalzBlog der Marke zu stöbern. Ideen für Küchenhelden und Genussliebhaber verbergen sich zudem in der Rezept-Rubrik.

Food-Marketing-Augmented-Reality
(Foto: Bad Reichenhaller)

Customer-Experience aus einem Guss

Augmented Reality bricht Grenzen auf: zwischen on- und offline, zwischen real und virtuell. Durch die Verknüpfung des analogen Verpackungsdesigns mit der virtuellen Alpenwelt und den digitalen Contentangeboten, entsteht für den Salzkäufer über alle Kanäle hinweg ein einheitliches Erlebnis, das langfristig auf die Marke einzahlt. 

Weitere Infos zu der Kampagne gibt es auf dem SalzBlog!

Jetzt mehr erfahren!