Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Startups

Augmented-Reality-Startup Magic Leap: Kampf gegen Roboter im Büro

Augmented Reality im Büro. (Screenshot: Youtube)

Das Startup Magic Leap hat erstmals einen Blick hinter die Kulissen gewährt. In einem Demo-Video wird der Einsatz der Augmented-Reality-Hardware in der Büroumgebung gezeigt.

Magic Leap demonstriert Augmented Reality im Büro

Mit Google Glass soll die Technik des Augmented-Reality-Startups Magic Leap nichts zu tun haben. Stattdessen dürfte es sich um ein System handeln, über das mit Hilfe einer Videobrille und Bewegungstracking dreidimensionale Objekte in die reale Welt eingeblendet werden – ähnlich wie die Microsoft-Lösung HoloLens. In einem Demo-Video zeigt Magic Leaps nun, wie Augmented Reality in einer Büroumgebung künftig funktionieren könnte.

Magic Leap: So könnte Büroarbeit mit Augmented-Reality-Technik in Zukunft ausschauen. (Screenshot: Youtube)
Magic Leap: So könnte Büroarbeit mit Augmented-Reality-Technik in Zukunft ausschauen. (Screenshot: Youtube)

So kann der Nutzer ohne Bildschirm oder Eingabegeräte ein Betriebssystem benutzen und Anwendungen wie Youtube oder Gmail verwenden. Um das Potenzial des Augmented-Reality-Systems aufzuzeigen, wird anschließend die Büroumgebung zur Kulisse für ein Videospiel, bei dem der Protagonist gegen Roboter kämpft.

Dass das Video ausgerechnet jetzt veröffentlicht wurde, liegt offenbar daran, dass Magic Leap seine Teilnahme an der TED-Konferenz in Vancouver kurzfristig abgesagt hatte. Das Video soll nun die in Aufregung geratene Fangemeinde beruhigen. Das geheimnisumwitterte Startup will laut CEO Rony Abovitz die Welt künftig zum Desktop machen. Abovitz rechnet eigenen Angaben zufolge in Zukunft mit einem Billionen-US-Dollar-Geschäft.

Kein Wunder, dass angesichts solcher möglichen Zukunftsaussichten Magic Leap im Oktober des vergangenen Jahres in einer Finanzierungsrunde 542 Millionen US-Dollar einsammeln konnte. Zu den Geldgebern gehören neben Google das Venture-Capital-Unternehmen Andreessen Horowitz sowie die Chipfirma Qualcomm.

via www.heise.de

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen