News

Autokonzerne peilen Betrieb eigener 5G-Netze an

(Foto: dpa)

Die deutschen Autokonzerne haben Interesse bekundet, in ihren Werken künftig Mobilfunknetze in Eigenregie zu betreiben. Hierbei geht es um den neuen Standard 5G, dessen Vergaberegeln Ende November von der Bundesnetzagentur festgelegt werden sollen.

Bisherigen Plänen zufolge will die Behörde einen Teil des Spektrums im hohen Frequenzbereich lokalen Betreibern zuteilen und nicht an bundesweit tätige Telekom-Konzerne vergeben.

So könnten auch Autokonzerne zum Zug kommen. Lokale Netze im Eigenbetrieb seien „besser in der Lage, hochsensible Anwendungsdaten zu transportieren“, sagte ein BMW-Sprecher. Positiv äußerte sich auch Volkswagen. Von Daimler hieß es, man sei in Gesprächen mit der Netzagentur. Zuvor hatte das Handelsblatt über die Absichten der Autohersteller berichtet.

Für klassische Netzbetreiber wäre das ein Rückschlag – schließlich würde das 5G-Geschäftspotenzial etwas schrumpfen. „Es tut uns weh, wenn 25 Prozent eines Spektrums im 3,4- bis 3,8-Gigahertz-Bereich für uns nicht freigeben sind – dadurch fehlt uns Bandbreite und Kapazität“, sagte Walter Goldenits von der Deutschen Telekom.

Der Mobilfunkstandard 5G ist derzeit ein großes Thema in der deutschen Industrie. Verglichen mit dem aktuell genutzten Standard LTE wäre 5G um ein Vielfaches schneller. Das ist wichtig für autonome Fahrzeuge, die derzeit von der Autobranche entwickelt werden und künftig ein lukratives Geschäft sein sollen.

Die Fahrzeuge empfangen nicht nur Daten über Glätte oder Gegenstände auf den Straßen. Sie übermitteln auch Informationen an nachfolgende Autos und andere Objekte. So soll die Verkehrssicherheit steigen. dpa

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Titus von Unhold
Titus von Unhold

Der Kartendienst HERE lässt grüßen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.