News

Autonom und voll vernetzt: BMW präsentiert neues E-Auto-Flaggschiff iNEXT

BMW Vision iNEXT. (Foto: BMW Group)

BMW hat ein Visionsfahrzeug seines Elektroauto-Projekts iNEXT präsentiert. Der BMW Vision iNEXT soll hochautomatisiert, elektrisch sowie voll vernetzt sein.

Schon vor rund zwei Jahren hatte BMW einen ersten Einblick in seine Vorstellungen von der Elektroauto-Zukunft gegeben. Schon damals hieß es, dass der BMW iNEXT ab 2021 auf den Markt kommen soll. An diesem Ziel hält der deutsche Autobauer weiter fest. Mit dem BMW Vision iNEXT hat der Konzern jetzt ein Visionsfahrzeug seines Elektroauto-Projekts vorgestellt, das zeigen soll, wie das künftige Technologie-Flaggschiff aussehen könnte.

„Die individuelle Mobilität steht vor großen Veränderungen“, erklärt Klaus Fröhlich, Mitglied des Vorstands der BMW AG für Entwicklung. „Die Möglichkeiten des autonomen Fahrens und der fortschreitenden Vernetzung erlauben unterwegs vollkommen neue Erlebnisse und Möglichkeiten, die Fahrt zu gestalten.“ Der rein elektrisch angetriebene BMW Vision iNEXT sei als mobiler Raum der Lebensqualität designt worden.

Innendesign des BMW Vision iNEXT
BMW Vision iNEXT Innendesign. (Foto: BMW Group)

1 von 28

Einen entsprechend großen Fokus hat BMW bei der Entwicklung auf das Interieur gelegt. Der E-SUV soll Platz für bis zu vier Personen bieten. Cockpit und Fond sind vom Design her voneinander getrennt und sollen den verschiedenen Einrichtungen einer Wohnung ähneln. Das soll auch der Materialmix aus Stoff und Holz unterstreichen. Im Cockpit finden sich zwei sichtbare digitale Anzeigeflächen und ein Lenkrad.

Fahren oder fahren lassen: iNEXT-Besitzer haben die Wahl

Schließlich sollen iNEXT-Fahrer künftig wählen können, ob sie im Boost-Modus selber fahren oder im Ease-Modus dem autonom fahrenden Auto das Steuer überlassen. Entsprechend des gewählten Modus verändert sich auch der Innenbereich. Im autonomen Modus werden etwa Lenkrad und Fahrpedal zurückgefahren. Die Anzeigeflächen zeigen statt fahrrelevanten Infos jetzt Vorschläge zu Orten und Veranstaltungen in der Umgebung.

BMW Vision iNEXT von außen
BMW Vision iNEXT. (Foto: BMW Group)

1 von 27

Statt zusätzlicher Displays setzt BMW übrigens auf unsichtbar integrierte intelligente Technologien – entsprechende Funktionen sollen über Projektionen erfüllt werden. Ein persönlicher Assistent, der sich per „Hey BMW“ aktivieren lässt, kann neben Funktionen im Fahrzeug künftig auch Smarthome-Geräte steuern. Außerdem ist eine Gestensteuerung zum Beispiel für die Musikanlage angedacht. Die Technologie Intelligent Beam soll sowohl als Leselicht als auch als dynamische und interaktive Projektionsfläche dienen.

Mehr zum Thema:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Rank
Rank

2021 erst… da hat Tesla in der Zeit wohl wieder ein neues Model auf dem Markt. BMW sollte sich schon etwas mehr anstrengen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung