News

Autonome Autos: Google-Tochter Waymo darf jetzt Passagiere befördern

Selbstfahrendes Waymo-Auto. (Foto: Sundry Photography/Shutterstock)

Großer Erfolg für Waymo auf dem Weg zum Taxi-Service mit autonom fahrenden Autos: Die Google-Schwester darf in Kalifornien jetzt legal Passagiere befördern. Es gibt aber Einschränkungen.

Ende 2018 hatte Waymo in Phoenix den Start seines selbstfahrenden Taxidienstes Waymo One bekannt gegeben. Jetzt hat die Google-Schwesterfirma von der California Public Utilities Commission die Erlaubnis erhalten, auch in Kalifornien Passagiere in ihren autonomen Autos zu befördern. Wie in Phoenix gibt es aber eine Reihe von Einschränkungen, wie Techcrunch berichtet. So muss zur Sicherheit immer ein jederzeit einsatzbereiter Fahrer hinter dem Lenkrad sitzen. Waymo darf dafür aber Fahrer von Drittanbietern einstellen.

Waymo: Pilotprogramm für autonom fahrende Taxi-Flotte

Waymo ist es aber nicht gestattet, für den Service Geld zu nehmen. Der Konzern muss der Behörde zudem Daten über die Fahrten liefern. Die am Dienstag erteilte Erlaubnis ist dennoch ein großer Schritt in Richtung eines Taxi-Services mit autonom fahrenden Autos. Im Rahmen des entsprechenden Pilotprogramms sollen zunächst nur Waymo-Mitarbeiter den Dienst nutzen können, diese dürfen aber auch Gäste mitnehmen, wie ein Waymo-Sprecher sagte. Das Projekt sei die Basis für eine mögliche Expansion. Dadurch solle mehr Bewohnern Kaliforniens Zugang zu Selbstfahrtechnologien gegeben werden.

Waymo ist aber nicht die einzige Firma, die in Kalifornien die Erlaubnis erhalten hat, Passagiere mit selbstfahrenden Autos zu befördern. Zuvor hatte die Behörde schon den Waymo-Konkurrenten Zoox, Pony.ai und Autox grünes Licht für entsprechende Dienste gegeben. Mehr als 60 Unternehmen testen derzeit selbstfahrende Autos in Kalifornien, aber nur die vier oben genannten dürfen bisher Passagiere mitnehmen.

Zu den großen Konzernen, die derzeit an selbstfahrenden Autos und entsprechenden Technologien sowie Taxidiensten arbeiten, gehören unter anderem Apple, Uber und Tesla sowie BMW und Daimler. Tesla-Chef Elon Musk etwa hat im Frühjahr bekräftigt, dass das Unternehmen 2020 erste selbstfahrende Autos für autonome Taxidienste auf der Straße haben werde. Uber testet seit Jahren mit selbstfahrenden Autos.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung