News

Autonomes Fahren: Apple kauft Startup Drive AI

(Bild: Drive.ai)

Apple hat das Startup Drive AI gekauft, das sich auf autonomes Fahren spezialisiert hat.

Schon seit Jahren arbeitet Apple an selbstfahrenden Autos respektive der Technologie für autonomes Fahren. Mit der Übernahme des Startups Drive AI will der Konzern neues Wissen in die Abteilung holen und die Arbeit an Project Titan womöglich beschleunigen.

Apple kauft Drive AI – haucht Project Titan neues Leben ein

Seit Wochen kursieren Übernahmegerüchte von Drive AI durch Apple – nun hat der iPhone-Konzern den Deal gegenüber Axios bestätigt. Die Übernahme von Drive AI durch Apple zeigt auf, dass Apple sein eigenes Auto-Projekt noch nicht aufgegeben hat.

Apple sei der Meldung zufolge nicht der einzige Interessent an Drive AI gewesen, hat aber letztlich den Zuschlag erhalten. Laut Axios übernimmt Apple neben den Mitarbeitern und ihrer Expertise auch die autonomen Fahrzeuge und andere Vermögenswerte des Startups. Die wichtigsten Bestandteile des Deals seien hauptsächlich in den Bereichen Engineering und Produktdesign verortet. Die Übernahme von Drive AI durch Apple bestätigt, dass Apple sein eigenes Auto-Projekt noch nicht aufgegeben hat.

Drive AI: Apple kauft Drive AI kurz vor dem Aus

Für Drive AI, das 2015 von einer Gruppe von Studenten der Stanford University gegründet wurde und einen Shuttleservice mit selbstfahrenden Autos in ausgewählten Städten in Texas betreibt, kommt die Übernahme wohl in letzter Minute. Mindestens seit Februar 2019 sucht das Startup nach einem Käufer, berichtete das Magazin The Information. Laut der Lokalzeitung San Francisco Chronicle war das Startup kurz davor, seine Dienste komplett einzustellen und die 90 Mitarbeiter zu entlassen. Kurz vor dem Ende von Drive AI hat Apple offenbar den Deal besiegelt.

Einen Kaufpreis haben weder Apple noch Drive AI genannt, zuletzt stand eine Summe von weniger als 77 Millionen US-Dollar im Raum. Diese Summe hatte Drive AI an Risikokapital eingesammelt. Noch vor zwei Jahren wurde das vielversprechende Startup mit 200 Millionen Dollar bewertet.

Mehr zum Thema: 

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung