Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Autonomes Fahren: Continental und Nvidia wollen Level 5 erreichen

(Foto: Continental)

Continental und Nvidia wollen gemeinsam Technik für autonome Fahrzeuge entwickeln. Bis 2021 soll die Markteinführung einer vollständig KI-basierten Lösung für selbstfahrende Autos möglich sein.

Continental und Nvidia haben am Montag angekündigt, zusammen an einer Plattform für selbstfahrende Fahrzeuge zu arbeiten, die nach Autonomie-Level 3 fahren können. Später sollen auch Fahrsysteme nach Level 5 hinzukommen, bei denen das Auto weder Lenkrad noch Pedale an Bord hat und vollkommen autonom zum Ziel fährt.

Autonomes Fahren: Continental und Nvidia arbeiten an eigener Plattform

„Das Fahrzeug der Zukunft ist ein autonom fahrender Computer auf Rädern.

Laut Continental werden die Partner zunächst Funktionen für hochautomatisiertes Fahren entwickeln. Dazu gehören eine 360-Grad-Umfelderfassung, automatischer Spurwechsel und das Einfädeln in den Verkehr. Des Weiteren soll das Fahrzeugsystem HD-Karten an Bord haben, mit dem das Fahrzeug sich selbst lokalisieren sowie Aktualisierungen des Kartenmaterials erhalten kann. Das Kartenmaterial wird von Here stammen  – Continental ist seit Anfang 2018 Anteilseigner an dem Kartendienst.

Bis 2021 wollen die Unternehmen das System fertigstellen und ihren Kunden anbieten. Als Basis der autonomem Plattform soll Nvidias DRIVE-Plattform fungieren. Nvidias Plattform beinhaltet das leistungsfähige SoC (System-on-Chip) „Drive Xavier“ und das Betriebssystem Drive OS sowie Nvidias Drive AV-Softwarestacks (AV = Autonomous Vehicle, autonomes Fahrzeug).

Continental CEO Dr. Elmar Degenhart (links) und NVIDIA Gründer und CEO Jensen Huang (rechts) einigen sich auf gemeinsame Entwicklung künstlicher Intelligenz für selbstfahrende Fahrzeuge. (Foto: Continental)

Continental will Position im Bereich Fahrer-Assistenzsysteme ausbauen

Continental trägt bei der Entwicklung insbesondere im Bereich System- und Software-Engineering für Sicherheitssysteme bei. Dazu gehören diverse Sensortechnologien wie Radar, Kamera und LIDAR.

Mit den bereits angebotenen Fahrer-Assistenzsystemen erzielte Continental 2016 einen Umsatz von rund 1,2 Milliarden Euro. Der Geschäftsbereich soll im Jahr 2020 Umsätze von etwa 2,5 Milliarden Euro generieren, so Continental. Luca De Ambroggi, Forscher und Analyst Director von IHS Markit, prognostiziert, dass die Zusammenarbeit mit Nvidia es Continental ermöglichen werde, „die eigene Führungsposition im Bereich Fahrer-Assistenzsysteme zu verbessern und Systeme für das automatisierte und autonome Fahren von heutigen NCAP Anforderungen bis Level 5 bereitzustellen.“

Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst