News

Autonomes Fahren: Daimler und Uber kooperieren bei selbstfahrenden Autos

(Bild: Daimler)

Im Spätsommer 2016 hatte Uber Tests mit selbstfahrenden Autos gestartet und dabei auf Volvo-SUVs gesetzt. Jetzt will Daimler auf der Uber-Plattform autonom fahrende Mercedes-Benz-Pkw anbieten.

Autonom fahren: Daimler verbündet sich mit Uber

In der US-Stadt Pittsburgh hatte Uber im August testweise immer wieder zu Zwischenfällen gekommen. In San Francisco waren Ubers Tests mit autonom fahrenden Autos im Dezember von den Behörden ausgebremst worden. Allen Widrigkeiten zum Trotz bleibt Uber in puncto autonomes Fahren auf Kurs. Jetzt hat der Taxidienst eine Partnerschaft mit Daimler verkündet.

Uber lässt seine User mit den selbstfahrenden Pkws mitfahren. (Bild: Uber)

Selbstfahrende Autos: Uber holt Daimler mit ins Boot. (Bild: Uber)

Anders als Volvo wird der deutsche Autobauer aber nicht einfach seine selbstfahrenden Mercedes-Benz-Pkw an Uber liefern, sondern die Fahrzeuge über Ubers Service-Plattform anbieten. Die beiden Unternehmen haben dazu eine Absichtserklärung unterschrieben. „Als Erfinder des Automobils wollen wir auch beim autonomen Fahren ganz vorne dabei sein – einem der faszinierendsten Aspekte bei der Neuerfindung der Mobilität“, sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche.

Daimler nutzt Uber-Plattform für eigene autonom fahrende Autos

Daimler ist damit der erste Automobilhersteller, der die Uber-Plattform für seine autonom fahrenden Autos nutzen will. Die Plattform steht weiteren Anbietern offen. Uber habe das Potenzial von selbstfahrenden Autos bei der Verkehrssicherheit erkannt. Für die Umsetzung der Strategie des autonomen Fahrens sei das Unternehmen aber auf Partner aus der Automobilbranche angewiesen, erklärte Uber-Chef Travis Kalanick in einem Blogeintrag.

Die Generation EQ bringt einen reinen Elektro-SUV hervor. (Foto: Mercedes)

1 von 46

Beide Unternehmen wollen im Rahmen der Zusammenarbeit auch von den Kompetenzen des jeweils anderen profitieren. Daimlers neue Mercedes-Benz-E-Klasse ist nach Konzernangaben das weltweit erste Serienfahrzeug, das eine Testlizenz für autonomes Fahren im US-Bundesstaat Nevada erhalten hat. Zudem ermöglicht das Highway-Pilot-Systems des Konzerns ein teil-automatisiertes Fahren. Uber testet weiter selbstfahrende Pkw auf US-Straßen. Das von Uber übernommene Startup Otto arbeitet darüber hinaus an selbstfahrenden Pkw.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
anette89
anette89

Nach dem, was Uber in den USA geboten hat, hoffe ich schwer, dass Daimler einen Rückzieher macht. #DeleteUeber

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.