Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Autonomes Fahren: Tesla-Chef Elon Musk korrigiert seine Prognose

(Foto: dpa)

Elon Musk glaubt, dass autonomes Fahren erst in zwei Jahren marktreif ist. Damit korrigiert der Tesla-Chef seine früheren Prognosen, die deutlich optimistischer waren.

Tesla-Chef: Vollständig autonome Fahrzeuge kommen frühestens in zwei Jahren

Im Dezember 2015 schätzte Elon Musk, dass es in nur zwei Jahren vollständig autonome Fahrzeuge geben würde. Das hat offensichtlich nicht wirklich hingehauen, und so hat der Tesla-Chef seine Prognose im Rahmen einer KI-Konferenz nach hinten korrigiert. Wie der US-amerikanische Blog Electrek berichtet, geht Musk jetzt davon aus, dass es weitere zwei Jahre dauern wird, bis vollständig autonome Fahrzeuge marktreif sind. Allerdings wird es, so Musk, noch drei Jahre dauern, bis selbstfahrende Autos im Straßenverkehr besser zurechtkommen werden als Menschen.

Autonomes Fahren: Elon Musk hat seine Prognose nach hinten korrigiert. (Foto: dpa)

Laut Informationen von The Register soll Musk im Rahmen der Konferenz auch angekündigt haben, zukünftig eigene KI-Chips zu entwickeln. Wie die britische Online-Publikation berichtet, sollen diese Chips unter der Leitung von Jim Keller entstehen. Der Chipexperte hatte zuvor bei Apple und AMD gearbeitet, bevor er 2016 zu Tesla stieß und seitdem die Entwicklung der Autopilot-Hardware überwacht. Keller ist unter anderem der Koautor des x86-64-Befehlssatzes und hat bei Apple an den A4- und A5-Chips mitgearbeitet.

Tesla hat ein Mitarbeiterproblem

Nur sechs Monate leitete Chris Lattner die Abteilung für Teslas Autopilot-Software, bevor seinen Job hinschmiss. Lattner hatte zuvor die Abteilung für Entwicklerwerkzeuge bei Apple geleitet. Medienberichten zufolge verließ er Tesla vor allem aufgrund von Meinungsverschiedenheiten mit Elon Musk. Lattner ist jedoch kein Einzelfall. Laut eines Berichts des Wall Street Journals sollen in den vergangenen Monaten zehn Ingenieure und vier Manager den Elektrofahrzeugbauer verlassen haben.

Ebenfalls interessant:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden