News

AVM bringt FritzOS 7.25 an den Start – das ändert sich für Fritzboxen

FritzOS 7.25 wird ausgerollt. (Foto: AVM)

Lesezeit: 2 Min.
Artikel merken

AVM hat den Roll-out von FritzOS 7.25 gestartet. Mit dem Update erhalten Fritzboxen laut AVM über 70 neue Funktionen und Verbesserungen, etwa eine Gerätepriorisierung fürs Homeoffice.

Erst im Herbst hatte AVM seinen Fritzboxen und anderen Geräten mit dem Update auf FritzOS 7.20 über 100 Neuerungen und Verbesserungen spendiert. Neben den aktuellen Fritzboxen wurden auch Repeater, Powerline-Produkte und Fritzfone mit mehr Funktionen, Stabilität und Sicherheit ausgerüstet. Jetzt steht das nächste große Update an. FritzOS 7.25 kommt laut AVM „mit über 70 neuen Funktionen und Verbesserungen für alle Fritz-Produkte“.

Homeoffice: FritzOS 7.25 erlaubt Priorisierung

So kommt auch AVM nicht am Homeoffice-Trend vorbei. Entsprechende Notebooks oder Rechner können jetzt im WLAN noch einfacher priorisiert werden, etwa wenn eine Videokonferenz ansteht. Die Funktion bietet AVM jetzt auch in der Mesh-Übersicht der Fritzbox direkt für das Netzwerkgerät an. Darüber hinaus soll FritzOS 7.25 auch viele Verbesserungen für das WLAN-Mesh bringen. Eine Optimierung der Autokanalwahl im WLAN soll dafür sorgen, dass Streaming, Gaming oder Homeschooling auf vielen mobilen Geräten verlässlich läuft.

In Zeiten von Homeschooling und Homeoffice bietet das FritzOS-Update Eltern zudem mehr Kontrolle über Webinhalte und Onlinezeiten: Die Verwaltung der Tickets der Kindersicherung wurde optimiert. Auch am Management der Telefonie und der Übertragungsqualität bei Telefonaten mit Mobilfunkgegenstellen mit schlechter Mobilfunkanbindung hat AVM geschraubt. Um Privates besser von Beruflichem trennen zu können, soll die Telefonbuchverwaltung überarbeitet worden sein. So wird das Kopieren und Verschieben von Einträgen zwischen unterschiedlichen Telefonbüchern ermöglicht.

Auch interessant im Bereich Telefonie: Die Fritzbox-LTE-Modelle können jetzt auch SMS senden und empfangen. Die werden zudem in dem neuen SMS-Journal aufgelistet. Neu ist auch die Unterstützung der Business-Telefonieplattform Companyflex (Deutsche Telekom). Und: Mit dem Funktaster Fritzdect 440 können jetzt WLAN-Gastzugang und der Anrufbeantworter der Fritzbox leichter an- und ausgeschaltet werden. Darüber hinaus bietet der interne Speicher der Fritzbox (rund 350 Megabyte) jetzt die Möglichkeit, Bilder, Klingeltöne oder Sprachnachrichten zu sichern.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Update FritzOS 7.25 wird schrittweise ausgerollt

Das Update FritzOS 7.25 steht zunächst für die Fritzbox 7590 bereit. Alle weiteren Produkte sollen das kostenlose Update in den kommenden Wochen erhalten. AVM spricht von einem „schrittweisen Ausrollen“. Das Update wird automatisch installiert, wenn die Nutzer die entsprechende Funktion (Auto-Update) gewählt haben. Ansonsten genügt ein Klick auf „Update starten“ auf der Benutzeroberfläche Fritz.Box.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Sven Heinemann
Sven Heinemann

Auch beim FRITZ!OS überschreitet AVM langsam aber sicher die Grenze von der Verbesserung hin zur Überladung und Verschlimmbesserung. Der Zwang, alles immer weiterentwickeln zu müssen, führt auch hier zu massivem Feature-Creep. Bei AVM kommt erschwerend hinzu, dass ihre Konzepte meist nicht zu Ende gedacht sind, und es immer irgendwo eine Sackgasse gibt, welche die Nutzbarkeit einer prinzipiell tollen Idee stark einschränkt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder