News

Banklizenz für 2020 erwartet: Check24 startet Banking-Plattform

(Foto: Shutterstock)

Das Vergleichsportal Check24 hat eine Banklizenz beantragt. Ein Wettbewerber von Banken will der Anbieter aber nicht werden. Stattdessen ist eine offene Banking-Plattform geplant.

Bisher ist Check24 für den Vergleich und die Vermittlung von Gas-, Strom- oder Handyverträgen sowie Reisen bekannt – und kassiert dafür von den jeweiligen Anbietern eine Provision. Eigenen Angaben nach vermittelt das Vergleichsportal jährlich Dienstleistungen in zweistelliger Milliardenhöhe. Aber auch Kredite, Tagesgelder oder die Finanzierung bei Immobilienkäufen werden über Check24 vermittelt. Dafür ist die Plattform auf Partner wie die SWK Bank angewiesen. Jetzt hat das Unternehmen eine eigene Banklizenz beantragt, wie Finanz-Szene.de berichtet.

Check24 beantragt Banklizenz, will aber keine Bank werden

Damit könnte das Vergleichsportal theoretisch mit Branchengrößen wie der Deutschen Bank oder der Commerzbank konkurrieren. Das ist aber nicht der Plan, wie Check24-Geschäftsführer Christoph Röttele gegenüber Finanz-Szene.de sagte. Vielmehr sei die Bafin-Lizenz für die Weiterentwicklung des Geschäftsmodells notwendig, da die regulatorischen Anforderungen im Finanzbereich in den vergangenen Jahren immer weiter gestiegen seien, so Röttele. Aktuell befinde sich das Unternehmen im Prüfprozess, die Lizenz soll 2020 erteilt werden, so die Hoffnung.

Check24 werde nicht zur klassischen Bank, sondern wolle vielmehr eine offene Plattform etablieren, die allen Bankpartnern zur Verfügung stehen solle. Auf der eigens eingerichteten Webseite wirbt die „C24 Bank“, wie der neue Geschäftszweig heißen soll mit dem Slogan: „Die Open-Banking-Plattform – Erleben Sie 2020 eine neue Dimension des mobilen Bankings“. Was man sich genau darunter vorstellen können soll, wollte Röttele noch nicht verraten.

Mit Banklizenz: Neue Finanzprodukte geplant

Mit der Banklizenz dürfte Check24 bei seinen aktuell nur mit Partnern aus der Banken- und Fintech-Szene möglichen Dienstleistungen wie Tagesgeld oder Krediten („Kredite24“) freier agieren können. Check24 wird aber wohl auch neue Finanzdienstleistungen anbieten wollen. Gegenüber Spiegel Online sagte ein Firmensprecher, dass Check24 auf Kundenbedürfnisse reagieren und Produkte anbieten wolle, die der Markt nicht bereitstelle. Die C24 Bank soll künftig von den Ex-Bankern Robert Genz, zuletzt Risikochef der Hyundai Bank, und Franz Josef Nick, langjähriger Targobank-Vorstandschef, geleitet werden.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung