News

Bauernhof der Zukunft: Microsoft investiert in Farm-Projekt

Die Farm der Zukunft. (Grafik: Grand Farm)

Microsoft investiert 1,5 Millionen US-Dollar in eine Hightech-Farm. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz und IoT-Lösungen soll dort eines Tages ein vollständig automatisierter Bauernhof entstehen.

Der Markt für digitalbasierte Landwirtschaftsprodukte könnte bis 2023 auf ein Volumen von 9,5 Milliarden US-Dollar anwachsen. Ein gigantischer Wachstumsmarkt, zumal laut Accenture derzeit weniger als 20 Prozent aller Anbauflächen mit Hilfe digitaler Technologien bestellt werden. Um das zu ändern, investiert Microsoft jetzt 1,5 Millionen US-Dollar in das Projekt Grand Farm.

Die Grand Farm soll als Versuchsbauernhof für neuste Technologien dienen. Bis 2025, so der ambitionierte Plan, soll so eine vollständig automatisierte Farm entstehen. Ob das gelingt, wird sich zeigen. Primär dient das Grand-Farm-Projekt dazu, technologische Innovationen im Agrarsektor zur fördern.

Microsoft will dem Projekt dazu Technologien wie Farmbeats bereitstellen. Microsoft hat das Farmbeats-Projekt 2015 ins Leben gerufen. Es verbindet IoT-Hardware und künstliche Intelligenz, und soll damit die Produktivität landwirtschaftlicher Betriebe erhöhen. Außerdem sollen Drohnen genutzt werden, um günstige Luftaufnahmen der Anbauflächen bereitzustellen.

Internet bleibt ein großes Problem in ländlichen Regionen

„Die Farm der Zukunft benötigt ländliche Breitbandverbindungen“, schreibt Kate Behncken von Microsoft und geht damit auf ein wichtiges Problem ein. Gerade in ländlichen Regionen fehlt es oftmals an Zugang zu schnellem Internet. Das betrifft selbst reiche Industrienationen und setzt sich verstärkt in ärmeren Regionen der Welt fort. Für den Agrartechnologiesektor bleibt das auf absehbare Zeit ein nicht unerhebliches Hemmnis.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Marketing Farm

Was wird die Produktion aus so einem Farm kosten? Das sieht aktuell eher wie Marketingmaßnahmen von Microsoft aus.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung