Gadgets & Lifestyle

BB-8: 17-Jähriger baut Star-Wars-Roboter nach

BB-8. (Foto: Angelo Casimiro)

Um seinem Vater eine Freude zu machen, hat ein 17-Jähriger den Roboter BB-8 aus dem neuen Star-Wars-Film nachgebaut. Wie er dabei vorgegangen ist, verrät er in einem Video.

Ein junger Tüftler hat den BB-8-Droiden aus dem neuen Star-Wars-Film in Originalgröße nachgebaut. (Foto: Angelo Casimiro)

Ein junger Tüftler hat den BB-8-Droiden aus dem neuen Star-Wars-Film in Originalgröße nachgebaut. (Foto: Angelo Casimiro)

Star Wars: BB-8 in Originalgröße nachgebaut

„Star Wars: Das Erwachen der Macht“ konnte bislang fast 900 Millionen US-Dollar an den Kinokassen einnehmen. Einer der Stars des Films war der Droide BB-8. Den gibt es zwar auch als Spielzeugroboter mit Smartphone-Steuerung, allerdings ist diese Version deutlich kleiner, als der Droide im Film war. Jetzt hat der 17-Jährige Angelo Casimiro den Droiden in Originalgröße nachgebaut.

Casimiro erklärt auf der der Instructables-Website des Projekts, dass er seinem Vater damit eine Freude machen wollte. Für den Roboter nutzte er neben einem Arduino und den notwendigen Motoren ausschließlich Haushaltsgegenstände, wie Pappmasche, Teile von Deo-Roll-ons und Magneten aus alten Lautsprechern. Wie Casimiro dabei vorgegangen ist, zeigt er in einer Video-Anleitung.

BB-8: Star-Wars-Roboter funktioniert im Grunde wie die kommerzielle Version

Trotz des Einsatzes einfachster Bauteile funktioniert Casimiros Roboter im Grunde der BB-8-Spielzeugroboter von Sphero. Der „Kopf“ wird mittels Magneten an seinem Platz gehalten, während der untere Teil durch die Gegend rollt. Wer sich dafür interessiert, findet auf dem Maker-Portal Instructables noch ein paar zusätzliche Details zu der DIY-Version von Casimiro. Eine vollständige Anleitung ist derzeit aber leider noch nicht verfügbar. Die soll aber nachgeliefert werden.

Ebenfalls interessant in diesem Zusammenhang ist unser Artikel „Jedi Thinking: 10 Business-Lehren, die man aus Star Wars ziehen kann“.

via www.mobilegeeks.de

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Risiken
Risiken

Woanders gibts dafür Abmahnungen und teure Klagen.
Jemand hatte eine Segway nachgebaut. Und diese TEUREN Rasenroboter könnten auch eine 200-Euro-Alternative mit einem Raspi0 oder alten (weil nicht updatebaren) Android-Handy vertragen.

Antworten
Kompaktpage

Sehr beeindruckend was sich einige Kids so einfallen lassen und dann auch noch in die Tat umsetzen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.