Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Bedingungsloses Grundeinkommen: Überraschendes Aus für Experiment in Finnland

Rückschlag für bedingungsloses Grundeinkommen. (Shutterstock / Yulia Grigoryeva)

Der vielbeachtete Versuch der finnischen Regierung, ein bedingungsloses Grundeinkommen zu testen, ist jetzt überraschend vorzeitig beendet worden – wohl aus Geldmangel.

Anfang 2017 hatte Finnland ein in dieser Größenordnung bisher einzigartiges Pilotprojekt für ein bedingungsloses Grundeinkommen gestartet, das international für Aufsehen sorgte. Zunächst 2.000 ausgewählte arbeitslose Finnen hatten im Rahmen dieses Experiments monatlich 560 Euro ausgezahlt bekommen – das Ganze war nicht an Bedingungen geknüpft. Jetzt wird das Projekt vor der geplanten Ausweitung überraschend eingestellt, wie Businessinsider.de berichtet.

Bedingungsloses Grundeinkommen: Keine Ausweitung des finnischen Projekts

Eigentlich hätte das Pilotprojekt zu Beginn dieses Jahres auf nicht arbeitslose Menschen erweitert werden sollen. Die beteiligten Forscher hatten sich davon Erkenntnisse erhofft, ob ein bedingungsloses Grundeinkommen ein Anreiz für weitere Karriereschritte oder Fortbildungen sein könnte. Laut der Forscherin Miska Simanainen habe die finnische Regierung Veränderungen vorgenommen, die das Projekt von einem Grundeinkommen wegführten.

Medienberichten zufolge könnte Finnland das Geld für die Ausweitung des Projekts ausgegangen sein, möglich seien aber auch inhaltliche Probleme. Das Experiment soll jetzt wohl langsam auslaufen. Theoretisch hätte es noch bis Ende dieses Jahres fortgesetzt werden sollen. Viele Länder, auch Deutschland, hatten sich von dem finnischen Vorzeigeprojekt Erkenntnisse darüber erhofft, ob ein bedingungsloses Grundeinkommen besser geeignet sei als die vorherrschenden unterschiedlichen Sozialleistungen.

Die Forscher zeigten sich enttäuscht. Zwei Jahre seien zu wenig, um umfassende Schlussfolgerungen aus so einem umfangreichen Projekt ziehen zu können, erklärte der Forscher Olli Kangas dem Fernsehsender YLE. Um verlässliche Ergebnisse erzielen zu können, hätten dem Projekt mehr Zeit und Geld zur Verfügung stehen müssen. Welche Erkenntnisse bisher aus dem Grundeinkommen-Test gezogen werden konnten, ist nicht klar. Erst 2019 sollen erste Ergebnisse dazu offiziell veröffentlicht werden.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.