Tool-Tipp

Begin: Mit diesem Tool wird Slack zur To-do-Liste

Plane deine Aufgaben mit Begin und Slack. (Screenshot: Begin/Small Wins)

Der Markt ist überfüllt mit To-do-Listen und Projekt-Management-Tools wie Wunderlist oder Asana. Doch mit Begin können Aufgaben schnell und direkt in Slack verwaltet werden.

E-Mail, Kalender, Whatsapp, Slack, Todoist – das Smartphone ist schnell mit diversen Apps vollgestopft. Doch eine dieser Apps könnte in Zukunft vielleicht in den virtuellen Papierkorb wandern. Mit Begin könnt ihr die Art und Weise, wie ihr eure Aufgaben verwaltet, grundlegend ändern – nämlich direkt in Slack.

So funktioniert Begin

Über die Website von Begin oder das App-Verzeichnis von Slack könnt ihr das Tool ganz einfach zu einem eurer Workspaces hinzufügen. Über den folgenden Befehl  schaltet ihr das Tool in einem beliebigen Channel frei und alle Teilnehmer können mit dem Erstellen von Aufgaben loslegen.

/invite @begin

Wenn ihr jetzt eine neue Aufgabe anlegen wollt, muss lediglich Begin mit @ erwähnt werden und eure Nachricht wird in eine Begin-Aufgabe umgewandelt.

@begin Erstelle eine neue Aufgabe

Zu jeder Aufgabe wir ein neuer Thread angelegt. Darüber kann die Aufgabe terminiert, bearbeitet, gelöscht oder natürlich auch als erledigt markiert werden.

Neue Aufgaben erscheinen in einem eigenen Thread. (Screenshot: Begin/Small Wins)

1 von 7

Steckt euer Tag allerdings mal wieder voller Tasks, die unmöglich alle heute erledigt werden können, lassen sich Aufgaben auch mit einer einfachen @-Bemerkung Teammitgliedern zuweisen. Dies funktioniert auch direkt beim Erstellen des To-dos.

@begin Erledige das bitte für mich @teammate

Auch das Terminieren einer wichtigen Aufgabe ist mit einer einfachen Slack-Nachricht möglich. Dies lässt sich bislang allerdings nur auf Englisch umsetzen. Es muss lediglich ein Datum hinter die Aufgabe geschrieben werden und Begin erkennt und verarbeitet das Fälligkeitsdatum.

@begin Wichtige Aufgabe zu erledigen before March 21st

Um keine Aufgabe zu vergessen, können alle zugewiesenen To-dos über den direkten Chat mit Before abgefragt werden. Dies lässt sich auch auf ein Projekt einschränken, indem der Befehl einfach in dem zugehörigen Channel ausgeführt wird.

@begin tasks

Den Überblick behalten

Auch wenn Begin direkt in Slack an ablaufende Tasks erinnert,  kann bei immer mehr Projekten und Aufgaben der Überblick schnell verloren gehen. Um das zu verhindern, bietet Begin eine Web- sowie Mac-App an, in der alle Tasks über alle Channel hinweg übersichtlich zusammengestellt werden. Hier können auch bereits erledigte Aufgaben eingesehen werden.

Ebenfalls möglich ist das Fokussieren auf eine wichtige Aufgabe. Dadurch werden die markierten Tasks in dem Projekt nach ganz oben geschoben und verschwinden nicht mehr in der To-do-Liste.

Für wen ist Begin geeignet?

Wer die Möglichkeiten und den Funktionsumfang der eingangs erwähnten Tools kennt und diese zu schätzen weiß, wird mit Begin vermutlich nicht glücklich werden. Aufgaben lassen sich innerhalb eines Projektes lediglich zeitlich und über die Fokus-Funktion ordnen. Aufgaben in andere Channel oder Bereiche à la Kanban-Board zu verschieben, ist nicht möglich.

Ebenfalls fehlt die Möglichkeit, einen persönlichen To-do-Bereich abseits von Slack-Channeln anzulegen.

Dennoch bietet Begin mit seiner Einfachheit und der Verknüpfung zu Slack einige entscheidende Vorteile. Wer also viel mit Slack arbeitet und für jedes Projekt einen eigenen Slack-Channel anlegt, sollte sich das Tool definitiv einmal näher anschauen. Für kleine Teams ist Begin dabei komplett kostenlos und auch für größere Teams muss bis 2019 kein Geld gelassen werden.

Begin ist nichts für dich? Vielleicht helfen dir diese Beiträge weiter:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.