News

Berliner E-Roller-Anbieter Tier übernimmt britisches Batterie-Startup

Tier E-Scooter. (Foto: t3n)

Der Berliner Elektro-Tretrolleranbieter Tier Mobility hat das auf Wechsel-Akkus spezialisierte britische Startup Pushme Bikes übernommen. Wie Tier die Technologie einsetzen wird, ist noch unklar.

Tier Mobility hat das Londoner Startup Pushme Bikes übernommen, wie aus einem Eintrag ins britische Handelsregister hervorgeht. Demnach ist Tier-Gründer Lawrence Leuschner seit 21. Januar Chef des auf Wechsel-Akkus spezialisierten Unternehmens. Tier hat den Zukauf gegenüber t3n.de bestätigt. Das Portal Business Insider hatte zuerst über den Deal berichtet.

Demnach haben die Pushme-Bikes-Gründer Daniel Keene und George Kalligeros ebenso wie die an dem Startup beteiligten Investoren im Gegenzug Unternehmensanteile an Tier bekommen. Weitere Details zu der Übernahme sind aber nicht bekannt. Tier zufolge soll die Übernahme dem Elektro-Tretrolleranbieter beim weiteren Ausbau seiner Hardware-Kompetenzen helfen.

Tier will 2020 klimaneutral werden

Tier setzt schon seit einigen Monaten auf Elektroroller mit austauschbaren Batterien. Dadurch wird vermieden, dass wie zuvor der ganze Roller zum Aufladen von einem entsprechend großen Fahrzeug eingesammelt werden musste. Stattdessen können die Tier-Mitarbeiter bei den neuen Fahrzeugen jetzt die Akkus austauschen und nur diese zum Aufladen mitnehmen. Dazu sollen übrigens statt Autos mit Verbrennermotor elektrische Lastfahrräder und Elektrolieferwagen eingesetzt werden. Seit Anfang 2020 ist Tier eigenen Angaben nach klimaneutral.

Die neuen E-Sccooter von Tier verfügen über wechselbare Akkus
(Foto: Tier)

1 von 2

Den Informationen auf der Firmenwebsite zufolge geht es bei der Pushme-Technologie aber um mehr als um ein simples Austauschen der Batterien. Vielmehr betreibt das Unternehmen ein Ladenetzwerk mit in einen sogenannten Pushpod einschiebbaren Wechselakkus. Diese werden als Zweit-Akku am Tretroller befestigt und lassen sich dadurch noch leichter austauschen. Pushme verspricht Flottenanbietern, die Kosten für das Aufladen der Akkus um über 70 Prozent reduzieren zu können.

Tier-Chef: Weitere Fahrzeuge denkbar

Ob Tier die über einen Adapter an jeden Tretroller anbringbaren Pushme-Akkus in seine Flotte integriert, ist bisher nicht klar. Zuletzt wurde dem E-Tretroller-Anbieter zudem Interesse an Coup nachgesagt. Der Anbieter hatte den Verleihdienst seiner Elektroscooter-Flotte im Herbst eingestellt. Tier-Chef Leuschner hat zuletzt im OMR-Podcast zumindest angedeutet, dass Tier Mobility neben E-Tretroller weitere Elektrofahrzeuge ins Angebot aufnehmen könne. Um welche es sich dabei handelt, hat Leuschner aber nicht gesagt.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung