News

Berliner Gründerball knackt Spendenrekord

Eine Tänzerin und ein Tänzer des Staatsballett Berlin eröffnen die Tanzfläche beim Gründerball. (Foto: Matthias Oertel)

Einmal im Jahr tauscht die Berliner Gründerszene Hoodie gegen Smoking und Abendkleid und feiert sich beim Gründerball. Dabei wurden 110.000 Euro unter anderem für junge Gründerinnen und Gründer gesammelt.

Zum dritten Mal fand am Samstagabend im Kaiserliche Telegraphenamt in Berlin-Mitte der Gründerball statt. Gründerinnen und Gründer tauschen bei dem Ball den in der Berliner Szene üblichen Schlabberlook gegen Abendgarderobe, essen gemeinsam und tanzen zu Live-Musik.

Dieses Jahr lockte das Event rund 600 Gäste ins Telegraphenamt – das damit sehr gut gefüllt war. Sollte die Veranstaltung weiter wachsen, ist ein Location-Wechsel wahrscheinlich, wenn die Gäste noch genug Platz zum Tanzen haben sollen. Die Tanzfläche eröffneten diesmal ein Tänzer und eine Tänzerin des Staatsballets Berlin.

Auch Janina Kugel und René Obermann unter den Gästen

Unter den Gästen waren Szenebekannte wie Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer, Westwing-Gründerin Delia Fischer aber auch bekannte Vertreter der klassischen Industrie wie Noch-Siemens-Personalvorständin Janina Kugel und Ex-Telekom-Chef René Obermann. Auch seine Frau TV-Moderatorin Maybritt Illner und die vor allem auf Instagram bekannte Influencerin Diana zur Löwen waren unter den Gästen.

Zu den Gastgebern des Gründerballs gehören Zenloop- und Flaconi-Gründer Paul Schwarzenholz, Allfoye-Gründer und CEO Tom Fischer sowie das Gründer-Ehepaar Verena und Philipp Pausder. Der Gewinn des Balls ging auch dieses Jahr wieder an zwei gemeinnützige Vereine zur Förderung des Unternehmertums in Deutschland: Startupteens und NFTE – ein Netzwerk, das Unternehmertum lehrt.

Auktion erzielt 110.000 Euro für junge Gründer

Auch die Einnahmen der jährlichen Auktion unter den Gründern – darunter Treffen mit dem ehemaligen National-Fußballspieler Philipp Lahm und mit Ex-Boxweltmeister Wladimir Klitschko sowie einem elektrischen Smart aus der EQ-Serie von dem Hauptsponsor Mercedes-Benz – gingen an die beiden Initiativen. Das Treffen mit Klitschko wurde von Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer ersteigert.

Erklärtes Ziel der diesjährigen Versteigerung war es, den Spendenrekord von 2018 zu verdoppeln – auf 110.000 Euro. Das gelang mit einem Auktionsergebnis von rund 96.000 Euro zunächst nicht ganz. Am Ende legten aber anwesende Gründerinnen und Gründer sowie die Gastgeber noch genug zusammen, damit die 110.000 Euro noch erreicht wurden.

Disclosure: Der Autor des Artikels war auf dem Gründerball eingeladen und nahm daran kostenlos teil.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung