Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Das bessere Terminal: iTerm2 in Version 3 als Beta erhältlich

(Foto: Shutterstock)

Version 3 von iTerm2, dem beliebten Terminal-Emulator für OS X, ist als Beta erschienen. Wir verraten euch, welche Neuerungen das Open-Source-Tool mitbringt.

iTerm 2: Beta von Version 3 bringt einige neue Features mit

Das quelloffene iTerm2 dürfte einer der beliebtesten Terminal-Emulatoren für den Mac sein. Jetzt ist die Beta-Fassung von Version 3 des Tools erschienen. In der sollen zum einen natürlich zahllose Bugs entfernt worden sein, außerdem aber soll auch die Performance eine signifikante Verbesserung erlebt haben. Aber natürlich sind in der 18-monatigen Entwicklungszeit auch einige neue Funktionen hinzugekommen.

Ein neues Feature ist die sogenannte „Shell Integration“. Dabei handelt es sich um eine Modifikation des Shell-Logins-Scripts, die iTerm2 mitteilt, welche Befehle ein Nutzer ausführt, was sein Nutzername oder das aktuelle Verzeichnis ist. Die Funktion soll Nutzern einige spannende Möglichkeiten eröffnen. So ermöglicht die „Shell Integration“ beispielsweise Benachrichtigungen, wenn ein Befehl vollständig ausgeführt wurde oder das Einfügen einer Datei per Drag & Drop direkt aus dem Finder. Eine genauere Beschreibung der Funktion findet ihr auf der iTerm2-Website.

Terminal-Emulator für OS X: Die Beta von iTerm2 Version 3 steht zum Download bereit. (Screenshot: iTerm2)
Terminal-Emulator für OS X: Die Beta von iTerm2 Version 3 steht zum Download bereit. (Screenshot: iTerm2)

iTerm2 Version 3 Beta: Die neuen Funktionen im Kurzüberblick

Dank „Shell Integration“ ist jetzt auch der automatische Profilwechsel möglich. Außerdem lassen sich Sessions nach einem Absturz von iTerm2 wieder aufnehmen. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, Bilder direkt im Terminal-Fenster anzuzeigen. Das soll sogar mit animierten GIFs funktionieren. Das neue Badge-Feature wiederum erlaubt es, selbstdefinierte Texte im oberen rechten Rand des Terminals einzublenden. Sinnvoll wäre das beispielsweise zur Anzeige des aktuellen Host-Namens oder Git-Branches.

iTerm2 verfügt ab Version 3 auch über einen integrierten Passwort-Manager, der auf das OS-X-Schlüsselbund zugreift. Außerdem lassen sich Profile jetzt als JSON-Dateien abspeichern, und ein optionales Feature soll euch beim Aufspüren des Cursors helfen. Eine vollständige Übersicht aller neuen Funktion findet ihr auf der offiziellen Webseite zu iTerm2 Version 3 Beta. Hier könnt ihr die Beta-Version auch direkt herunterladen.

Ebenfalls interessant in diesem Zusammenhang ist unser Artikel „Keine Angst vor der Kommandozeile: Mit diesen 10 Befehlen entfesselst du das ganze Potenzial deines Mac“.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.