Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Bewerbung neu gedacht: Warum sich ein Marketer als Donut-Lieferant ausgab

(Grafik: Shutterstock)

Einen ungewöhnlichen Weg um sich seinen Traumjob zu angeln zeigt jetzt ein litauischer Marketer. Um im Silicon Valley aufzufallen, hat er sich als Donut-Lieferant verkleidet.

Ungewöhnliche Bewerbung: Marketer tarnt sich als Donut-Lieferant

Wenn es um einen begehrten Posten geht, dann gehört oft auch eine gehörige Portion Glück dazu, um aus dem Stapel der vielen Bewerbungen herauszustechen. Anscheinend wollte sich der litauische Marketer Lukas Yla darauf aber nicht verlassen, als er sich auf den Weg nach San Francisco machte, um seinen Traumjob in den USA zu ergattern. Stattdessen verkleidete er sich laut dem Branchenblatt Adweek als Donut-Lieferant und marschierte so zu den für ihn spannendsten Arbeitgebern in der Bay Area.

Mit dabei hatte er selbstredend auch eine Schachtel Donuts. Die wiederum war mit dem Hinweis versehen: „Die meisten Lebensläufe landen im Müll. Meiner – in ihrem Bauch.“ Außerdem befand sich eine URL auf der Schachtel. Die wiederum führte die Empfänger der Donuts zu seinem Linkedin-Profil. Und tatsächlich: Yla konnte sich auf die Art und Weise mehrere Job-Interviews bei Agenturen und Tech-Unternehmen sichern.

Eine ungewöhnliche Bewerbung. (Foto: Adweek)
Eine ungewöhnliche Bewerbung. (Foto: Adweek)

Bewerbung in Donut-Form: 10 Job-Interviews für 40 Lieferungen

Ingesamt soll Yla etwas mehr als 40 Donut-Schachteln an potenzielle Arbeitgeber ausgeliefert haben. Vor allem bei einigen großen Agenturen konnte er sein Paket allerdings nicht wie gehofft direkt in der Chefetage abgeben, sondern musste es am Empfang lassen. Immerhin brachten ihm seine Mühen aber Einladungen zu zehn Bewerbungsgesprächen ein.

Wie es sich für einen Marketer gehört, nutzte er unterschiedliche Kurz-URLs, um den jeweiligen Erfolg zu messen. Nach eigenen Angaben hat er außerdem auch A/B-Tests durchgeführt, um verschiedene Texte auf der Donut-Schachtel zu testen. Ob ihm das auch einen Job in Kalifornien einbringen wird, bleibt jedoch abzuwarten.

Ebenfalls interessant: „Kreative Bewerbung: 6 kleine Tricks, die jeden Personaler verblüffen“.

Design-Inspirationen für den Lebenslauf

1 von 20

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst