News

Bezahlen per NFC-Ring: Olympia-Teilnehmer testen in Rio neue Visa-Technologie

(Foto: banoootah_qtr  / flickr.com, Lizenz: CC-BY )

Der Kreditkartenanbieter Visa will bei Olympia einen NFC-fähigen Ring testen, mit dem 45 Sportler in Rio kontaktlos zahlen sollen. Dazu sollen 4.000 entsprechende POS-Terminals implementiert werden.

NFC-fähiger Ring: Kontaktlos bezahlen in Rio

Im Februar dieses Jahres hat der Kreditkartenanbieter Visa angekündigt, dass sein Token-Service für sicheres Payment künftig innovative Bezahltechnologien in Autos ermöglichen werde. Jetzt testet das Unternehmen eine kontaktlose Bezahlmöglichkeit mittels eines NFC-fähigen Rings, der ebenfalls auf der Token-Technologie basiert. 45 Olympia-Teilnehmer sollen an den eigens aufgestellten 4.000 NFC-fähigen POS-Terminals mit dem Ring bezahlen.

Visa will Bezahlen per NFC-Ring in Rio ermöglichen. (Business Wire/VISA)

Visa will Bezahlen per NFC-Ring in Rio ermöglichen. (Business Wire/VISA)

Der Ring nutzt das patentierte NFC-Ring-Design von McLear & Co., in dem ein von Gemalto hergestellter Mikrochip mit einer integrierten NFC-fähigen Antenne verbaut ist. Batterien sind ebensowenig notwendig wie ein Aufladen. Zudem ist der Ring bis zu einer Tiefe von 50 Metern wasserdicht. Benötigt wird neben dem Ring ein Visa-Konto.

NFC-fähige POS-Terminals in den Stadien

Für Sportler hat ein solcher Ring den Vorteil, dass sie direkt nach dem Training Einkäufe erledigen können, ohne ein Portemonnaie oder eine Karte bei sich tragen zu müssen, wie Visa in einer entsprechenden Mitteilung hervorhebt. Die Terminals befinden sich unter anderem an den olympischen Austragungsorten in Rio de Janeiro, dem US Olympic Committee’s USA House und dem Copacabana Megastore.

„Visas erster Zahlungsring gibt die intelligente Zahlungstechnologie direkt in die Hände unserer Sportler für bequemes und leichtes Zahlen“, sagte Jim McCarthy, Executive Vice President für Innovation und strategische Partnerschaften bei Visa Inc. Visa ist der exklusive Zahlungsanbieter der Olympischen Spiele. Die Ringe befinden sich aktuell noch in der Testphase und sind noch nicht im Handel erhältlich.

Interessant in diesem Zusammenhang: „Portemonnaie adé: Zahle per NFC mit dem PureWrist-Armband“.

via futurezone.at

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.