Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

E-Commerce

Billbee: Multichannel-Tool für Etsy, DaWanda, eBay und Amazon

Billbee hilft beim Jonglieren mit Kundenbestellungen. (Foto: © drubig-photo - Fotolia.com)

Ein simples Verkäufertool vereinfacht Online-Händlern, die auf Etsy, DaWanda oder eBay und Amazon tätig sind, das Leben: Billbee automatisiert und beschleunigt die Verkaufsabwicklung. Das Tool und seine Geschichte im Überblick.

Eine größere Menge von Bestellungen zu verwalten kann für Online-Händler zu einer intensiven Aufgabe werden: Bestellungen als bezahlt markieren, Rechnungen und Lieferscheine drucken, Versandetiketten erstellen, Bestellungen als versandt markieren. Sind dann auch noch mehrere Verkaufskanäle im Spiel, potenziert sich der Stress: In jedes Verkäuferkonto einloggen und das ganze Spiel von vorne. Vielleicht ist der eigene Onlineshop in der Lage, ein paar Verkaufskanäle zu bündeln, dann wird es etwas leichter. Früher oder später greifen Online-Händler zu einem Verkäufertool oder zu einer Versandhandelslösung – sobald allerdings die etwas exotischeren Marktplätze Etsy und DaWanda im Spiel sind, wird es schwierig mit einem Softwaretool. Aber es gibt Abhilfe: Eine kleine Softwarelösung namens Billbee hat sich im Laufe der Jahre den Status eines Geheimtipps erarbeitet – ein Geheimtipp, den wir euch hier geben möchten. Denn Billbee kann mehr als nur Etsy und DaWanda.

(Screenshot: Billbee)
(Screenshot: Billbee)

Billbee: Verkäufertool für Etsy, DaWanda, eBay, Amazon und diverse Onlineshops

Billbee stellt keine Auktionen oder Angebote ein sondern ist ein Abwicklungstool, vergleichbar mit Afterbuy. Kleinere Online-Händler können mit Billbee Bestellungen aus ihren Onlineshops und Marktplätzen sammeln und verarbeiten. Die vielen manuellen Arbeitsschritte, die bei der Bestellabwicklung anfallen, werden von Billbee durch Automatisierung und Stapelverarbeitung beschleunigt. Die Versandvorbereitung, der Belegdruck und die Kommunikation mit dem Kunden verursacht so weniger Aufwand. Über die Exportfunktion von Billbee können die Umsätze dann an eine Buchhaltungssoftware oder eine Warenwirtschaft übergeben werden.

Das kann Billbee

  • Automatischer Auftragsimport aus vielen Kanälen.
  • Belegdruck: Rechnungen, Lieferscheine, Versandetiketten.
  • Automatischer Zahlungsabgleich über HBCI, Paypal oder importierte Daten.
  • Betriebswirtschaftliche Auswertungen, Umsatzauswertungen, optimaler Einstellzeitpunkt für neue Artikel.
  • Versandexport und Erstellung von Versandscheinen.

Diese Anbieter unterstützt Billbee

Billbee ist ein Nischenanbieter und sich dessen auch bewusst – geschickt wählt der kleine Anbieter auch Nischenkanäle zur Anbindung aus, um sich von der Konkurrenz der mächtigen und umfangreichen Multichannel-Anbieter auf dem Markt abzuheben.

Auftragsimport:

  • Etsy, DaWanda, eBay, Amazon
  • Shopify, Bigcartel, Avocadostore, 1&1, epages
  • xt:commerce, Magento, Shopware,
  • Gambio, opencart
  • Jimdo, Textalk, WooCommerce
  • Paypal
  • Afterbuy

Datenexport:

(Screenshot: Billbee)
Übersicht über die möglichen Daten-Exporte. (Screenshot: Billbee)

Billbee als Brücke zwischen Afterbuy, Etsy und DaWanda

Über die Shop- und XML-Schnittstelle von Afterbuy ist Billbee in der Lage, eingegangene Bestellungen an Afterbuy zu übergeben. Das ist für Online-Händler interessant, die selbst Afterbuy zur Auftragsabwicklung nutzen und lediglich Etsy und DaWanda-Aufträge an Afterbuy übergeben wollen. Das Afterbuy-System arbeitet alleinstehend nicht mit Etsy und DaWanda.

Das kostet Billbee

Der vorteilhaften Kostenstruktur von Billbee merkt man an, dass ein Online-Händler beziehungsweise eine Online-Händlerin hinter der Idee steckt: Es gibt keine monatlichen Grundgebühren, es wird lediglich eine Gebühr von wenigen Cent pro Auftrag fällig. Die gesammelte monatliche Gebühr ist dabei gedeckelt auf 34 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Transaktionsgebühren:

  • Warenwert bis 3 Euro: kostenfrei.
  • Warenwert bis 7 Euro: vier Cent
  • Warenwert über 7 Euro: acht Cent
  • Maximal 34 Euro pro Monat.

Transaktionen für einen Auftrag fallen an, sobald eine der nachfolgenden Aktionen ausgeführt wird: Erstellen von Rechnungen, Lieferscheinen und Auftragsbestätigungen für Aufträge, Erstellen von Adressetiketten für Aufträge, Erstellen von Datenexporten für Aufträge, Weiterleiten von Aufträgen an Schnittstellen wie Afterbuy, DHL Intraship, Hermes, DPD, iLoxx, und so weiter. Download von Rechnungen/Dateien durch Endkunden über das Kundenportal und die automatische Zuordnung von Zahlungen zu Bestellungen durch den Zahlungsimport.

Hilfe zur Selbsthilfe: Wie Billbee entstanden ist

Jan Krause hat in seiner Freizeit seiner Frau Jutta unter die Arme gegriffen und die Versandabwicklung und den Bürokram für ihre DaWanda-Verkäufe übenrommen. Irgendwann beschloss der Informatiker die täglich ablaufenden stupiden Vorgänge zu vereinfachen und entwarf Billbee.

Meine Frau Jutta verkauft unter dem Namen fritzepupitze bei DaWanda Kinderkleidung und andere Dinge und an mir blieb die „lästige“ Arbeit wie Rechnungen schreiben, Geldeingang prüfen und Versandetiketten drucken hängen. Da mir „Fließbandarbeit“ ziemlich schnell auf die Nerven geht, hatte ich bald keine Lust mehr, die Adress- und Bestelldaten aus der DaWanda Seite in Excel- oder Worddokumente zu kopieren.

18. Juli 2014 | Jan Krause am 27. April 2011 im DaWanda-Blog

Das Tool und seine Hintergrundgeschichte wurde im DaWanda-Blog vorgestellt und so nahm das Schicksal seinen Lauf. Jan's Frau Jutta verkauft seit Januar 2013 nichts mehr auf DaWanda. Billbee ist geblieben.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst