News

Binance: Größte Kryptobörse der Welt gehackt? Bitcoin-Kurs bricht ein

Bitcoin. (Bild: dpa)

Probleme bei der nach Umsatz größten Kryptobörse Binance haben am Mittwoch für einen heftigen Kurseinbruch bei Bitcoin gesorgt. Innerhalb einer Stunde ging es um 1.200 US-Dollar bergab.

Die umsatzstärkste Kryptobörse der Welt könnte am Mittwoch Opfer eines Hackerangriffs geworden sein. Auf Reddit und Twitter hatten zahlreiche Nutzer berichtet, dass ihre Altcoins ohne ihr Wissen oder ihren Wunsch in Bitcoin umgetauscht worden seien. Einigen übereinstimmenden Nutzerberichten zufolge seien mit den Bitcoins in ihren Konten dann Viacoins gekauft worden, wie Cointelegraph berichtet. Dabei seien die Hacker offenbar so vorsichtig vorgegangen, dass die Alarmsysteme bei Binance nicht anschlugen.

Binance-Hack bringt Bitcoin-Kurs zu Fall

Zunächst hatte Binance die Nutzerberichte über teilweise verlorengegangene Coins in deren Konten zwar bestätigt, aber Tools von Drittanbietern dafür verantwortlich gemacht. Mittlerweile hat Binance-CEO Changpeng Zhao aber einen Hackerangriff auf die Kryptobörse eingestanden. Die Hacker hätten dabei eine Phishing-Website genutzt, um die Login-Daten der Binance-Nutzer abzugreifen. Bei ihren Tradingversuchen hätten die Hacker aber sogar Geld verloren, das jetzt einer Charity-Organisation zugeführt werden soll.

Nach dem Binance-Hack schlägt der Viacoin-Kurs kurzzeitig nach oben aus. (Bild: Coinmarketcap/t3n.de)

Die Berichte über Probleme bei Binance hatten für einen heftigen Kursrutsch bei Bitcoin gesorgt, noch bevor klar war, worum es sich genau gehandelt hat. Am Mittwoch ging es für den Bitcoin-Kurs innerhalb von einer Stunde um 1.200 Dollar nach unten bis auf 9.500 Dollar. Am Donnerstagmorgen hat sich der Bitcoin-Kurs etwas erholt und die 10.000-Dollar-Marke wieder übersprungen. Der Kurs der von den Hackern gestützten Viacoins verdoppelte sich laut Coinmarketcap übrigens am Mittwochnachmittag zeitweise auf knapp sieben Dollar, bevor er sich jetzt wieder bei rund drei Dollar eingependelt hat.

Binance-Chef Zhao hat die Nutzer und die Kryptogemeinde per Twitter in der Nacht noch beruhigen können. Alle irregulären Handelsbewegungen seien rückgängig gemacht und die Nutzerkonten wieder hergestellt worden. Ein genauer Bericht über die Vorgänge soll in Kürze folgen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung