News

Bingekiller: Netflix testet Werbung zwischen einzelnen Folgen

Netflix-Zentrale in Los Gatos. (Foto: Netflix)

Netflix spielt derzeit testweise Trailer für andere Inhalte zwischen einzelnen Folgen einer Serie aus. Die Nutzer des Streaming-Dienstes zeigen sich davon wenig begeistert.

Stellt euch vor, ihr befindet euch mitten in einem Breaking-Bad-Marathon, doch statt sofort zur nächsten Folge zu springen, zeigt euch Netflix einen Trailer für einen Film oder eine andere Serie an. Genau das passierte einigen Reddit- und Twitter-Nutzern, die sich darauf hin auf den Social-Plattformen darüber beschwert haben. Mittlerweile hat Netflix auch gegenüber dem US-Blog Techcrunch bestätigt, dass die Trailer-Unterbrechungen derzeit an einem kleinen Teil der weltweiten Nutzerbasis getestet werden.

„Wir testen, ob Empfehlungen zwischen Episoden Nutzern dabei helfen, schneller Geschichten zu entdecken, die sie mögen“, heißt es in der Erklärung. Netflix weist allerdings darauf hin, dass Nutzer die Promo-Clips jederzeit überspringen könnten. Ob Netflix die Funktion später einmal auf alle Nutzer ausweiten wird, bleibt derzeit unklar.

Netflix: Nutzer beschweren sich im Netz über Zwangs-Trailer

Ein Blick auf Twitter zeigt, dass zumindest einige der unfreiwilligen Tester nicht begeistert davon sind, zwischen Serienfolgen Trailer für andere Inhalte zu sehen. Ein von vielen vorgebrachtes Argument lautet, dass Nutzer schließlich für Netflix bezahlen würden, um keine Werbung zwischen einzelnen Folgen einer Serie zu sehen. Bei dem zu Amazons Kundenbindungsprogramm Prime gehörenden Video-Streaming-Dienst werden schon seit geraumer Zeit Werbeclips zwischen den eigentlich gewünschten Filmen und Serien angezeigt.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Philipp-Alexander Blum
Philipp-Alexander Blum

Ist doch logisch, dass Netflix auch Werbung anzeigen moechte. Immerhin ist das ein unglaublich grosses Geschaeft und man moechte auch wachsen.

Antworten
Naderio

Geld für einen Dienst bezahlen, der mir dann Werbung anzeigt.
Klingt nach einem wahnsinnig guten Geschäftsmodell und nach einem guten Grund kein Netflix-Abo abzuschließen…

Bei Amazon Prime ist das Video-Streaming ja „mit dabei“ – das kann man also nicht wirklich vergleichen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.