News

Bis 2020 will Facebook vollständig auf erneuerbare Energien umsteigen

Solaranlage. (Foto: Shutterstock)

Bis zum Jahr 2020 will Facebook sämtlichen Strom aus erneuerbaren Energiequellen gewinnen. Auch andere Tech-Konzerne haben sich längst dem Ökostrom verschrieben.

Facebook will bis zum Jahr 2020 den gesamten Strombedarf des Unternehmens durch erneuerbare Energien decken. Gleichzeitig soll der Ausstoß an Treibhausgasen um 75 Prozent reduziert werden. Neben dem Bau möglichst ressourcenschonender Rechenzentren unterstützt Facebook die eigenen Mitarbeiter nach eigenen Angaben auch dabei, möglichst umweltfreundlich zur Arbeit zu gelangen. Dazu werden Mitarbeitershuttles angeboten und Carpooling-Initiativen oder die Fahrt zur Arbeit mit dem Rad gefördert.

Facebooks Energiemix 2017: Bis 2020 soll der gesamte Energiebedarf durch Ökostrom gedeckt werden. (Grafik: Facebook)
Facebooks Energiemix 2017: Bis 2020 soll der gesamte Energiebedarf durch Ökostrom gedeckt werden. (Grafik: Facebook)

2015 hatte Facebook sich das Ziel gesteckt, innerhalb von drei Jahren die Hälfte des verbrauchten Stroms aus erneuerbaren Quellen zu gewinnen. Das Ziel konnte schon ein Jahr früher erreicht werden. 2017 wurden aber noch immer 18 Prozent des Stroms aus Kohl, 13 Prozent aus Gas und 14 Prozent aus Atomkraft gewonnen.

Nicht nur Facebook setzt auf Ökostrom

Facebook ist nicht der einzige US-amerikanische Tech-Konzern, der in den letzten Jahren verstärkt auf erneuerbare Energien gesetzt hat. Google hatte bereits im April 2018 vermeldet, dass der Konzern im Vorjahr sämtlichen Strom aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen hat. Nach Angaben von Bloomberg sind Google, Amazon, Microsoft, Apple und Facebook außerdem die fünf größten Ökostromkäufer im Unternehmensbereich.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Makobi

18% des Stroms wird aus Kohl gewonnen? Ist doch super! Das nenne ich mal Ökostrom. Oder ist das schon Bio-Strom?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung