Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Bitcoin-Alternative: „Bilur“ will mit Ölpreisbindung punkten

(Foto: R Fintech)

Mit einer Kopplung an den Ölpreis will die Cyberwährung „Bilur“ Bitcoin und Co. Konkurrenz machen. Bilur sei die erste virtuelle Währung mit einem „realen Wert“, meinen die Macher.

Bilur will Bitcoin Konkurrenz machen

Die populäre Kryptowährung Bitcoin eilt derzeit von Hoch zu Hoch. Kein Wunder, dass alternative Systeme auch ein Stück vom Kuchen abhaben wollen. Mit „Bilur“ ist jetzt eine virtuelle Währung an den Start gegangen, die als erste einen realen Wert haben soll, wie das dahinterstehende Finanzunternehmen R Fintech erklärt. Bilur ist an den Ölpreis gekoppelt.

Bilur: So soll die Bitcoin-Alternative funktionieren. (Bild: R Fintech)

R Fintech hat den Wert eines Bilurs auf den Preis von 6,48 Barrel der Nordseesorte Brent festgesetzt. Damit wäre ein Bilur aktuell rund 330 US-Dollar wert. Bilur basiert zwar wie Bitcoin auf der Blockchain-Technologie und bietet spezielle Verschlüsselungsmechanismen. Anders als bei der seit 2009 existierenden Kryptowährung wird der Wert von Bilur aber nicht über Angebot und Nachfrage auf speziellen Plattformen festgelegt, sondern geht einher mit dem Auf und Ab des Ölpreises. Das soll den Machern zufolge eine besondere Stabilität bringen.

Wer Bilur erwerben möchte, kann dies bei dem in Spanien sitzenden Unternehmen R Fintech tun. Laut COO Agustín Muñoz ist das Minimum eines Investments mit 100 US-Dollar festgelegt, eine Deckelung nach oben gebe es nicht. Käufer überweisen den gewünschten Betrag auf das angegebene Konto und erhalten dann den entsprechenden Bilur-Betrag gutgeschrieben. Allerdings kann mit Bilur derzeit noch nicht gezahlt werden. R Fintech will aber laut Muñoz entsprechend dem Nutzerfeedback künftig neue Zahlungsmethoden für Bilur implementieren.

Bilur: Keine Transaktionsgebühren

Ein Bilur wird anders als ein Bitcoin nicht geschürft, sondern von R Fintech ausgegeben, wenn das Unternehmen einen neuen Ölvertrag unterzeichnet und eine bestimmte Menge an Ölfässern in seinen Besitz gebracht hat. Transaktionsgebühren werden für die Investition nicht verlangt, aber es fällt eine Gebühr von 0,01 Prozent für die Wartung an. R Fintech zufolge sollen aktuell knapp 155.000 Bilur im Wert von knapp 50 Millionen US-Dollar im Umlauf sein. Wie bei allen Investitionsformen gibt es aber auch hier ein Risiko, Interessenten sollten sich vor dem Anlegen genau informieren.

Auch interessant in diesem Zusammenhang: Bitcoin, Ether und mehr – Die 10 größten Kryptowährungen der Welt

via derstandard.at

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
lola

Ich hab noch einen Sack Murmeln, eine ist 1 Million Wert. Gekommelt ist es an den Sack in dem sie sind.

Antworten
David

Ganz ehrlich, extremer Nonsens und das ist euch ein Artikel wert? Es gibt verschiedene Gründe warum BC funktioniert und der Kurs stetig steigt genauso wie bei Ethereum. Aber eine Fabelwährung zu erschaffen die dann an einem manipulierbarem Sachgut hängt und mit einem Phantasiepreis zu eröffnen..coole Sache :-D

Antworten
HaliGali

Mir fehlt hier auch der "Sponsored" Artikel Hinweis, auch Bilur Coins die nicht Nachverfolgbar sind... gehören hierzu...

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.