Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Bitcoin-Alternative Mobilecoin: Signal-Erfinder kündigt neue Kryptowährung an

Signal-Erfinder Moxie Marlinspike. (Foto: Facebook/Marlinspike)

Signal-Erfinder Moxie Marlinspike hat mit Mobilecoin eine neue Kryptowährung angekündigt. Die potenzielle Bitcoin-Alternative soll einfach bedienbar und sicher sein.

Bitcoin-Alternative Mobilecoin: Transaktionen via Messenger

Moxie Marlinspike gilt als Erfinder des Signal-Protokolls, das etwa auch wie Golem.de berichtet.

Mobilecoin: Bitcoin-Alternative soll einfach und sicher nutzbar sein. (Logo: Mobilecoin)

Dabei setzt Mobilecoin nicht auf die Bitcoin-Blockchain, sondern auf das alternative Bezahlnetzwerk „The Stellar Consensus Protocol“, das laut Wired schneller und effizienter sein soll. Das Bestätigen von Transaktionen und die Schlüsselverwaltung sollen einzelne Server übernehmen, sogenannte Nodes. Den Schutz der Privatsphäre soll in diesem System die von Intel entwickelte Software Guard Extensions (SGX) sicherstellen – ein Hardware-verschlüsselter Bereich von Intel-CPUs, der keinen Zugriff durch Betriebssystem oder Software erlaubt. Details zu den technischen Hintergründen des Mobilecoins-Systems sind in dem eigens veröffentlichten White Paper nachzulesen.

Mobilecoin: Sicherheit und Nutzerfreundlichkeit im Fokus

Neben der Sicherheit war Marlinspike bei der Entwicklung von Mobilecoin, die er als technischer Berater begleitet hat, aber vor allem die Nutzerfreundlichkeit wichtig. Anders als die derzeit dominierende Kryptowährung Bitcoin, die aufgrund der aktuell extrem hohen Volatilität und des Wertzuwachses auf aktuell knapp 20.000 US-Dollar als Zahlungsmittel eigentlich ausscheidet, sollen Mobilecoin-Nutzer die Bitcoin-Alternative auch wirklich zum Geld-Versenden verwenden.

Erste Kritiker werfen Mobilecoin aber schon jetzt vor, dass die Abhängigkeit der Kryptowährung von Intels SGX sich schnell als Schwäche des gesamten Systems herausstellen könnte. Marlinspike hatte SGX allerdings schon bei Signal eingesetzt, um Nutzer dort Kontakte finden zu lassen, ohne ihre Kontaktdaten offenzulegen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.