Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Bitcoin Cash: Das müsst ihr über den nächsten Hardfork wissen

(Foto: Shutterstock)

Streit um die Zukunft von Bitcoin Cash: Am 15. November 2018 kommt es zu einem weiteren Hardfork der Kryptowährung. Da es mehrere konkurrierende Vorschläge gibt, bleibt unklar, welcher sich durchsetzen wird.

Am 15. November 2018 soll es zum nächsten Hardfork von Bitcoin Cash kommen. Als Hardfork wird eine Protokolländerung bezeichnet, die nicht abwärtskompatibel ist. Bitcoin Cash selbst entstand im August 2017 als Hardfork von Bitcoin und besteht seitdem als eigenständige Kryptowährung. Bitcoin Cash führt jährlich zwei geplante Hardforks durch, um das Protokoll auf den neusten Stand bringen. Bislang verlief das ohne größere Probleme, bei der jetzt angesetzten Änderung sieht die Sache allerdings etwas komplizierter aus.

Die Macher von Bitcoin ABC, der Referenzimplementation von Bitcoin Cash, stellten im August 2018 ihre Pläne für die nächste Protokolländerung vor. Eine Woche später konterte das Blockchain-Startup Nchain mit einem Gegenvorschlag namens Bitcoin SV. Das Problem: Wenn sich die Bitcoin-Cash-Community nicht auf einen Entwurf einigen kann, dann entstehen zwei neue Blockchains und es kommt zu einer erneuten Aufspaltung von Bitcoin Cash.

Im Streit geht es, wie schon häufiger, um die maximale Blockgröße. Bitcoin SV will diesen Wert auf 128 Megabyte erhöhen, während Bitcoin ABC dafür plädiert, das Limit bei 32 Megabyte zu belassen. Außerdem richtet sich das Nchain-Lager mit seinem Vorschlag auch explizit gegen die Integration von OP_CHECKDATASIG, wie sie im Bitcoin-ABC-Vorschlag enthalten ist. Mit dieser Änderung lassen sich Nachrichten von außerhalb der Blockchain importieren und verifizieren – und somit Bitcoin Cash für ganz verschiedene Aufgaben nutzbar machen. Für die Blockchain-SV-Fraktion ist das ein Sakrileg, denn sie wollen auf dem Bitcoin-Cash-Netzwerk keine Transaktionen, bei denen es nicht um Geldüberweisungen geht.

Um einer etwaigen Aufspaltung vorzubeugen, stellte Andrew Stone, der Hauptentwickler des zweitbeliebtesten Bitcoin-Cash-Clients, Bitcoin Unlimited, einen dritten Vorschlag vor. Der wiederum enthält alle Änderungen von Bitcoin ABC und von Bitcoin SV. Denn während beide Seiten ihren eigenen Vorschlag für den einzig richtigen halten, schließen sich die Protokolländerungen interessanterweise nicht gegenseitig aus.

Bitcoin ABC gegen Bitcoin SV: Wer steht wo im Bitcoin-Cash-Streit

Bitcoin ABC wird von den Handelsplattformen Binance und Coinbase unterstützt. Auch das chinesische Unternehmen Bitmain, das mit gleich zwei Bitcoin-Cash-Mining-Pools unterwegs ist, unterstützt den Vorschlag. Bitcoin SV wird unter anderem von den Mining-Pools Coingeek und SV-Pool unterstützt. Letzterer wurde von dem Initiator des Bitcoin-SV-Vorschlags gegründet.

Nach Anzahl der öffentlichen Nodes liegt der Bitcoin-ABC-Vorschlag vorne. Entscheidend ist jedoch die Unterstützung der Miner, da diese die Bitcoin-Cash-Transaktionen verifizieren. Zu wessen Gunsten der Streit letztlich ausgeht, wissen wir daher wohl erst am 15. November 2018.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.