Podcast

Bitcoin-Futures: Risiko oder Kurstreiber für die Kryptowährung?

Foto: Matyas Rehak / Shutterstock.com

Bitcoin-Futures werden seit Dezember 2017 an diversen Börsen gehandelt. Wir erklären das Finanzinstrument und sprechen über dessen Bedeutung für den Bitcoin und die klassische Finanzwelt.

Mit der Aufnahme des Handels von Bitcoin-Futures an zwei Börsen ist die Kryptowährung nicht nur endgültig im Mainstream, sondern auch in der klassischen Finanzwelt angekommen. Nachdem das Finanzinstrument Anfang Dezember an der Derivatebörse CBOE angeboten wurde, nahm auch die CME in Chicago den Handel auf.

Viele Medien unterstreichen aktuell die Bedeutung der Futures für die Akzeptanz des Bitcoin und betonen, dass die Kryptowährung damit leichter handelbar wird. Betrachtet man das neue Finanzinstrument allerdings im Detail, wird schnell klar, dass die Risiken überwiegen und sich Bitcoin-Futures in den meisten Fällen nicht für Privatanleger eignen.

t3n.de-Redaktionsleiter Sébastien Bonset spricht mit dem Finanzexperten Thorsten Pörschmann darüber, was Futures eigentlich sind und was die Einführung von Bitcoin-Futures für die Blockchain-Welt bedeutet. Außerdem geht es um Fragen der Besteuerung von Kryptowährungen, die Regulierung des Marktes und ob sich Bitcoin-Futures eher zur Spekulation oder zur Absicherung eignen.

Ihr könnt den Filterblase-Podcast bequem in eurer Podcast-App der Wahl abonnieren. In der Regel findet ihr den Podcast, wenn ihr ihn dort einfach sucht. Ansonsten könnt ihr auch den RSS-Feed manuell in der App eingeben.

Weitere Filterblase-Folgen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.