News

Bitconnect: Als Schneeballsystem kritisierte Krypto-Plattform macht dicht

(Foto: Shutterstock)

Bitconnect schließt seine viel kritisierte Plattform. Der Wert des dazugehörigen Tokens stürzt derweil ins Bodenlose.

Bitconnect: Umstrittene Plattform stellt Betrieb ein

Bitconnect, eine Plattform zum Verleih und Handel mit Kryptowährungen, stellt ihren Dienst ein. Das hat der Anbieter auf seiner Website mitgeteilt. Die Verleihoption wird mit sofortiger Wirkung eingestellt. Genau die wurde immer wieder von vielen Stellen kritisiert, und bisweilen als Schneeballsystem bezeichnet. Die Plattform basierte auf einem selbst ausgegebenen Token namens Bitconnect Coin (BCC). Der Token hat seit Bekanntwerden der Schließungsabsicht über 90 Prozent seines Wertes verloren.

Das Geschäftsprinzip von Bitconnect basierte darauf, dass Nutzer der Seite Geld leihen konnten, woraufhin sie abhängig von der Laufzeit einen garantierten Gewinn ausgezahlt bekamen. Laut den Plattformbetreiber wurden diese Gewinne durch den Einsatz von Krypro-Trading-Bots generiert, welche die starken Schwankungen am Markt ausgenutzt hätten. Kritiker spekulierten indes, dass Bitconnect das Geld neugewonnener Kunden nutzte, um die versprochenen Profite an die bestehende Kundenbasis auszubezahlen. Zu diesem Eindruck trug nicht zuletzt auch das mehrstufige Referral-System des Anbieters bei.

Mit der Schließung von Bitconnect verlor BCC massiv an Wert. (Grafik: Coinmarketcap.com)

Alle Gewinne durch Teilnahme an der Plattform wurden in BCC ausbezahlt. Bestehende Bitconnect-Kunden erhalten ihre derzeit verliehenen Beträge zu einem von der Plattform festgelegten Wechselkurs von 363,62 US-Dollar für einen BCC zurück. Das entspricht dem Durchschnittskurs des Tokens über die letzten 15 Tage. Wer darüber hinaus noch BCC besitzt, hat allerdings weniger Glück, denn der Kurs liegt mittlerweile bei unter 18 US-Dollar. Dass er nach Schließung der Plattform noch einmal an Wert zulegt, ist sehr unwahrscheinlich.

Bitconnect plant ICO für neue Plattform

Als Gründe für die Schließung nennt Bitconnect die anhaltend schlechte Presse sowie den Erhalt zweier Unterlassungsaufforderungen aus den USA. Trotz des Misserfolgs halten die anonymen Betreiber an ihrem Plan fest, mit Bitconnect X eine neue Handelsplattform zu starten. Die soll über ein ICO finanziert werden.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung