Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Vorladung: Hinweise auf Kursmanipulation durch Bitfinex verdichten sich

(Grafik: Tether)

Schon länger steht der Verdacht im Raum, dass Bitfinex mit Tether den Markt für Kryptowährungen manipuliert. Jetzt ermitteln die US-Behörden.

Seit einiger Zeit befürchten Experten, dass die Betreiber der Kryptobörse Bitfinex die Kryptowährung Tether dazu verwenden, um den Kryptowährungsmarkt zu manipulieren. Mittlerweile sollen auch die US-Behörden wegen möglicher Marktmanipulationen ermitteln. Das geht aus übereinstimmenden Berichten von Bloomberg und der New York Times hervor. Schon im Dezember 2017 sollen die Bitfinex-Betreiber eine Vorladung erhalten haben.

Die Betreiber von Bitfinex stehen auch hinter die Kryptowährung Tether. Die wiederum soll durch US-Dollar-Bestände gedeckt sein. Sprich: Für jeden Tether-Token soll ein US-Dollar auf einem Bankkonto liegen. In den vergangenen Monaten kamen jedoch zunehmend Zweifel auf, ob diese Aussage der Tether-Macher auch wirklich stimmt.

Vor allem dann, wenn die Kurse von Kryptowährungen im Sinkflug waren, wurden neue Tether-Token im Wert von Hunderten Millionen US-Dollar generiert. Mit denen wiederum, so der Vorwurf, sollen auf Bitfinex dann Bitcoin und andere Kryptowährungen erworben worden sein, um die Kurse künstlich nach oben zu drücken.

Bitfinex: Stand der Untersuchung unklar

Welche Informationen die US-Aufsichtsbehörden von Bitfinex eingeholt haben, ist unklar. Technisch gesehen sind Bitfinex und Tether zwei unabhängige Unternehmen. Allerdings ist Bitfinex ein großer Anteilseigner von Tether und beide Firmen sollen auch darüber hinaus eng miteinander verzahnt sein.

Um den Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen, hat Tether 2017 das unabhängige Rechnungsprüfungsunternehmen Friedman mit einer Buchprüfung beauftragt. Ein vorläufiger Bericht des Unternehmens kam im September 2017 zu dem Schluss, dass Tether tatsächlich zum damaligen Zeitpunkt einen zur Anzahl der Token passenden US-Dollarbetrag auf den Firmenkonten hatte. Bevor der endgültige Bericht veröffentlicht werden konnte, stellte Tether jedoch die Zusammenarbeit mit Friedman Ende Januar 2018 ein.

Ebenfalls interessant:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen