News

Bitkom-Umfrage: 91 Prozent der Internetnutzer fühlen sich online nicht sicher

Eine neue Bitkom-Umfrage zeigt, wie sicher sich Internetnutzer fühlen. (Bild: Shutterstock)

Viele Internetnutzer haben Sicherheitsbedenken und verzichten deshalb sogar auf bestimmte Online-Aktivitäten, ergab eine Umfrage des Branchenverbandes Bitkom.

In der Umfrage gaben 67 Prozent der befragten Internetnutzer an, aus Sicherheitsgründen bewusst auf bestimmte Online-Aktivitäten zu verzichten. Verglichen mit dem Vorjahr ist die Zahl zurückgegangen. Damals waren es noch Dreiviertel der Internetnutzer.

Mehr als jeder zweite (56 Prozent) derjenigen, die ihre Internetaktivitäten einschränken, verzichtet auf das Versenden von vertraulichen Informationen und wichtigen Dokumenten per E-Mail. 29 Prozent sind aus Sicherheitsgründen nicht in sozialen Netzwerken registriert. Jeder Vierte vermeidet die Nutzung von Cloud-Plattformen (26 Prozent) oder Online-Banking (25 Prozent). 15 Prozent gaben an, online keine Urlaubsreisen, Mietautos oder Eintrittskarten zu buchen. Auf Einkäufe bei Auktionsplattformen oder Online-Händlern verzichten noch 14 Prozent.

Als größte Sorge nennen 72 Prozent der befragten Internetnutzer die Angst vor Schadprogrammen wie Viren und Trojanern. Vor einer unbefugten Nutzung und Weitergabe ihrer persönlichen Daten ohne ihr Wissen fürchten sich 60 Prozent. 54 Prozent befürchten, Online-Zugänge und Passwörter könnten durch Kriminelle missbraucht werden. Sorgen im Hinblick auf Geheimdienste und staatliche Stellen haben 46 Prozent und etwa ein Drittel (29 Prozent) fürchtet Betrug beim Online-Banking oder Einkäufen im Internet. Doch nicht nur Sicherheitsbedenken führen zur Beschränkung der Online-Aktivitäten. Auch die Angst vor Mobbing (16 Prozent) und sexueller Belästigung (14 Prozent) trägt dazu bei. Lediglich neun Prozent der Internetnutzer geben an, sich online nicht bedroht zu fühlen.

An der repräsentativen Umfrage nahmen 1.017 Internetnutzer ab 14 Jahren teil. Gefragt wurde, welche Erfahrungen mit kriminellen Vorfällen im Internet in den letzten zwölf Monaten gemacht wurden, ob aus Sicherheitsgründen bewusst auf bestimmte Aktivitäten im Internet verzichtet wird und welche das konkret sind sowie wodurch sich die Befragten online bedroht fühlen.

Ihr fühlt euch online auch nicht sicher? Dann lest hier mehr über Internetsicherheit:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung