Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Es ist offiziell: BlackBerry wird Teil von Team Android

Eine Tastatur im Blackberry-Stil: Teil des Android-Smartphones? (Foto: @eveleaks/Evan Bless)

Der Smartphone-Hersteller bestätigt nach monatelangen Gerüchten, sich für das Google-Betriebssystem zu öffnen. Das erste Android-Gerät von BlackBerry ist das Privacy-Smartphone „Priv“.

„Neues Leben“ für BlackBerry

Könnte ein anderes Betriebssystem der Ausweg aus der Krise sein für BlackBerry? Der kanadische Smartphone-Produzent gibt der neuen Strategie zumindest eine Chance. Informationen zu einem Android-Handy von BlackBerry waren bereits vor einigen Monaten durchgesickert, jetzt ist es offiziell: CEO John Chen bestätigt, dass tatsächlich ein Android-betriebenes Gerät in den Startlöchern steckt.

Das neue Modell heißt „Priv“ und stellt Sicherheits- und Privacy-Features in den Vordergrund. Gemeinsam mit Google habe man daran gearbeitet, die Sicherheit von BlackBerry und die Produktivität von Android zu vereinen, erklärt der Konzernchef. Wie genau das neue Smartphone sicherer als die Mitbewerber ist, verrät BlackBerry noch nicht. „Priv ist die Antwort für alle, die die physische Tastatur von BlackBerry vermissen, aber Apps brauchen“, heißt es. Die durchgesickerten Bilder von „Priv“ zeigen tatsächlich ein Slider-Phone mit Tastatur, das Unternehmen selbst hat noch keine weiter Bilder veröffentlicht. Die öffentliche Stellungnahme ist jedenfalls eine Reaktion auf die Leaks der vergangenen Wochen.

Blackberry_Venice_Android_Smartphone
Das erste Android-Smartphone von BlackBerry soll ein Slider-Modell mit Tastatur sein. (Foto: @evleaks/Evan Bless)

BlackBerry-Modelle verschwinden nicht

„Priv“ wird noch dieses Jahr auf den Markt kommen, nähere Details zum Release sollen folgen. CEO Chen beruhigt BlackBerry-Fans, das eigene Betriebssystem werde nach wie vor unterstützt, ein Update steht nächstes Jahr an. Die aktuellen Modelle „Passport“ und „Classic“ werden laut dem Hersteller nicht verschwinden. Chen bestätigt allerdings, dass es sich hier um einen großen Schritt für das Unternehmen handelt: „BlackBerry ist ein neues Unternehmen, wir haben ein neues Leben.“

via blogs.blackberry.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
Alex @

Ich bin schon sehr gespannt, was da auf der Entwicklungsseite auf uns zukommt. Im Moment läuft timr ja auf Android, iOS und BlackBerry. Mal schauen, wie sich die Dinge entwickeln, wenn sich 2 dieser Welten vereinen.

Googles vorbildliches Sicherheits-Level

Als ich vor Jahren strenges Jailboxing jeder App und Datenfluss-Kontrolle wollte, wurde ich wie üblich gemobbed.
Whatsapp liest beim Start immer noch die komplette Kontaktliste aus und überträgt sie nach USA.

"Gemeinsam mit Google habe man daran gearbeitet, die Sicherheit von BlackBerry und die Produktivität von Android zu vereinen"
google-Suche nach site:t3n.de google play store schädliche
zeigt auf wie sinnvoll das ist.
Google besitzt sogar VirusTotal und könnte jede App automatisiert scannen und bei Bedarf sperren lassen und den Kunden INFORMIEREN. Stattdessen werden vielleicht nur die Apps heimlich im Store gelöscht und der Kunde hat immer noch die Schadsoftware auf dem Handy.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst