Digitale Gesellschaft

Unterschreiben mit Bitcoin: Blocksign signiert und verifiziert Dokument

BlockSign. (Grafik: Jason Benjamin / Flickr Lizenz: CC BY 2.0)

Mit BlockSign bietet ein New Yorker Startup eine günstige Möglichkeit an, um Dokumente digital zu signieren. Die Signatur wird dazu im Bitcoin-Blockchain gespeichert.

BlockSign hinterlegt digitale Signaturen im Bitcoin-Blockchain. (Screenshot: BlockSign)

BlockSign hinterlegt digitale Signaturen im Bitcoin-Blockchain. (Screenshot: BlockSign)

BlockSign: Digitale Signatur dank Bitcoin-Technologie

Es gibt viele Dienste, mit denen sich Dokumente digital signieren lassen, um so ihre Authentizität zu beweisen. Die größten Anbieter in diesem Bereich dürften DocuSign und Adobes EchoSign sein. Sie richten sich schon rein aus preislicher Sicht allerdings eher an Großkunden aus der Wirtschaft. Mit BlockSign gibt es jetzt einen neuen Anbieter, der neben günstigen Preisen auch auf eine interessante Technik setzt.

Wenn ihr ein Dokument mit BlockSign signiert, dann generiert der Service einen String aus 32 Zeichen. Der wird im Bitcoin-Blockchain abgelegt. Dabei handelt es sich um eine Datenbank, in der alle jemals durchgeführten Bitcoin-Transaktionen aufgezeichnet werden. Durch den Eintrag von BlockSign im Blockchain entsteht eine öffentliche Übersicht signierter Dokumente. Neben den 32 Zeichen wird außerdem ein Verweis auf euren BlockSign-Account hinterlegt, damit klar ist, wer das Dokument unterzeichnet hat.

BlockSign: 50 Dokumente für fünf US-Dollar signieren

Das Web-Interface von BlockSign selbst funktioniert enorm einfach. Die Anmeldung ist kostenlos und in der ersten Woche können beliebig viele Dokumente kostenfrei signiert werden. Danach könnt ihr immerhin noch fünf Dokumente kostenfrei signieren. Wem das nicht reicht, der bekommt für nur fünf US-Dollar die Möglichkeit weitere 50 Dokumente zu signieren.

Ob sich BlockSign mit seinem interessanten Konzept und den niedrigen Preisen gegen die bekannten Industriegrößen durchsetzen kann, bleibt abzuwarten. Aufgrund der extrem einfachen Bedienung könnte sich ein Blick auf den Service jedoch lohnen. BlockSign stammt von dem 2011 gegründeten New Yorker Startup Basno. Für ihre namensgeleiche Plattform für digitale Plaketten konnte das Unternehmen im letzten Jahr eine Million US-Dollar von Investoren einsammeln.

via www.producthunt.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.