News

Blockchain: US-Regierung geht einen Schritt Richtung Zukunft

(Foto: Alexandr Junek Imaging / Shutterstock)

Viele andere Staaten haben bereits die Vorzüge einer digitalisierten und auf der Blockchain basierenden Verwaltung erkannt. Nun scheint auch die USA dieser Entwicklung folgen zu wollen.

Das übergeordnete Versprechen der Blockchain ist deren Dezentralität, die Aufteilung einer Datenbank für mehr Sicherheit und Transparenz. Um davon profitieren zu können, möchte die zentralisierte US-Bundesregierung nun Experten und Visionäre zu einem Technologieworkshop nach Washington einladen, um deren Ideen zu teilen und auf das IT-System der Regierung zu beziehen.

Besonders Experten aus dem Themenbereich Blockchain sind aufgerufen worden, sich mit der Regierung in Verbindung zu setzen und ihre Ideen und Konzepte zu teilen. Sie sollen so der Regierung helfen, offener und nachvollziehbarer zu werden. Alle Interessierten wurden angewiesen, Vorschläge auszuarbeiten, die zum Erreichen dieses Ziels beitragen können.

Der Workshop kann als Teil einer übergeordneten Open-Government-Partnership angesehen werden, die insgesamt für eine größere Transparenz und Nachvollziehbarkeit auf Seiten der Regierung sorgen soll. Diese Partnerschaft zielt darauf ab, auch aus dem privaten Sektor Talent und Anregung zu beziehen.

Für die Blockchain-Technologie bedeutet dies einen weiteren Schritt, global anerkannt und nachhaltig umgesetzt zu werden.

Ebenfalls interessant: Estland könnte als erstes Land eine staatliche Kryptowährung einführen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Klotz
Klotz

Auf derlei Aktionen wird man in Deutschland warten können bis zum St. Nimmerleinstag ..

Antworten
Stefan
Stefan

Ganz Ehrlich? Block-Chain hier, Block-Chain da und mit ihr wird ALLES irgendwie besser! So einen Typen als Präsidenten hätte sie aber auch nicht verhindert. In der Verwaltung wird richtige Software benötigt und keine Hype-Technologie

Bei diesem ganzen „gepraise“ muss ich immer an dieses hier denken was in einem anderen Artikel mal gepostet wurde: https://www.it-madness.com/posts/259/

Bald kommt man noch auf den Gedanken SAP auf die Block-Chain umzubauen…

Antworten
Klotz
Klotz

„So einen Typen als Präsidenten hätte sie aber auch nicht verhindert“ Evtl. doch ;)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung