Gadgets & Lifestyle

High-Tech am Finger: Bluetooth-Ring erlaubt Gestensteuerung für alle Geräte

Ring. (Foto: Logbar Inc.)

Ein genialer Bluetooth-Ring soll es möglich machen, beinahe alles mithilfe von Gesten zu steuern. Sein Kickstarter-Ziel hat der High-Tech-Schmuck schon deutlich übertroffen.

Ring bringt Gestensteuerung überall hin. (Foto: logbar Inc.)

Ring bringt Gestensteuerung überall hin. (Foto: Logbar Inc.)

Bluetooth-Ring ermöglicht Gestensteuerung

Die ersten Nutzer von Bluetooth-Headsets wirkten in der Öffentlichkeit oft wie Sonderlinge, die in erschreckend ernste Konversationen mit sich selbst vertieft waren. Auch die Besitzer eines neuen Bluetooth-Rings, der derzeit Kickstarter erobert, könnten bald ähnliche Blicke ernten. Mit dem verwirrend einfach als „Ring“ bezeichneten Gerät seid ihr in der Lage, beinahe alles mittels einer Fingergeste zu steuern. Im Grunde malt ihr dazu unsichtbare Zeichen mit eurem Finger in die Luft, die euer Smartphone dann als Steuersignale interpretiert. Wie gesagt, auf Außenstehende könnt das auf dem Bahnsteig irritierend wirken – dennoch hat das Gadget einiges an Potenzial.

Vor der Ausführung einer Geste betätigt ihr einen kleinen Button am Ring. Anschließend müsst ihr mit eurem Zeigefinger nur noch die gewünschte Geste ausführen. So könnt ihr beispielsweise zum nächsten Lied auf eurem Smartphone springen. Aber auch die Geräte in eurer Wohnung sollen sich mit dem Ring steuern lassen. So könnt ihr beispielsweise euren Fernseher einschalten oder andere Smart-Home-Geräte wie beispielsweise eine Lampe ein- oder ausschalten. Die Verbindung zu diesen Geräten funktioniert entweder direkt über das per Bluetooth mit dem Ring gekoppelte Smartphone oder über einen speziellen Hub, der allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt vorgestellt werden soll. Der Ring soll aber schon jetzt kompatibel mit Google Gass und der Pebble-Smartwatch sein.

1 von 8

Ring: Auch Schreiben ist damit möglich

Bemerkenswerterweise soll Ring auch zur Eingabe von (kurzen) Texten geeignet sein. Dazu haben die Entwickler extra einen einfachen Font erstellt, den Nutzer mit ihrem Zeigefinger in der Luft leicht nachzeichnen können. Außerdem gibt es eine integrierte Bezahllösung auf Basis von Apples iBeacon, über die ihr mit einer Geste beispielsweise in einem Laden bezahlen könntet. Mittels LED und Vibrationen kann euch der Ring auch über eingehende Nachrichten auf dem Laufenden halten, ohne dass ihr euer Smartphone aus der Tasche ziehen müsst. Zum Betrieb des Rings benötigt ihr ein Smartphone, auf dem Android 4.4 oder höher oder iOS 7 oder höher läuft. Eine App für Windows Phone ist für einen späteren Zeitpunkt geplant.

Damit ihr auch wirklich alles mit eurem Ring steuern könnt, planen die Macher eine API und ein SDK zu veröffentlichen. Eigene Apps können Entwickler dann im geplanten Ring-Store veröffentlichen. Die Smarty Ring“ zu verwechseln, den wir euch im Dezember vorgestellt haben.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.