Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

BMW i3 erhält 2017 neues Design – inklusive größerem Akku und mehr Reichweite

BMW i3 - 2017 im neuen Design. (Foto: BMW)

BMW will sein kleinstes Stromer-Modell im nächsten Jahr in einer überarbeiteten Version vorstellen. Der erneuerte BMW i3 (2017) soll aber nicht nur mit neuer Schale glänzen.

BMW i3 (2017): Neues Design, neue Technik, mehr Akku

Der BMW i3 hatte erst in diesem Jahr ein kleines Update erhalten. Dabei wurde aber lediglich eine etwas stärkere Batterie verbaut, die eine um 50 Prozent größere Reichweite bieten soll. Nachdem das Elektroauto seit nunmehr drei Jahren optisch unverändert vom Band läuft, soll BMW endlich auch das Erscheinungsbild verändern, wie die Welt am Sonntag aus Konzernkreisen erfahren haben will.

Laut der Welt am Sonntag sollen in erste Linie Front und Heck des BMW i3 überarbeitet werden. Wie das Ganze letztlich aussehen wird, bleibt abzuwarten. Beim Akku-Upgrade soll es sich indes nicht um einen weiteren großen Sprung handeln, so BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich. Es soll nicht so massiv, aber dennoch „spürbar“ ausfallen.

Der BMW i3 soll 2017 ein neues Design bekommen. (Foto: BMW)
Der BMW i3 soll 2017 ein neues Design bekommen. (Foto: BMW)

Trotz des kolportierten neuerlichen Batterie-Upgrades hält BMW-Manager Fröhlich der Welt am Sonntag zufolge nichts vom „Kirschkernweitspucken, das gerade bei den ersten Angeboten für Elektroautos stattfindet“. Das Wettrüsten um die größte Reichweite bringe seiner Meinung nach überhaupt nichts. Zuletzt hatte Renault ein Akku-Update seines Zoe angekündigt, mit dem eine Reichweite von 400 Kilometern erreicht werden könne. Opels Ampera-e, der im Frühjahr nächsten Jahres in Deutschland verkauft werden soll, bringt es laut Herstellerangaben auf 500 Kilometer.

BMW i3 und weitere Stromer sollen wie bei Tesla mit unterschiedlich großen Akkus angeboten werden

Laut Fröhlich werden Autos in Zukunft nach Reichweitenangaben unterschieden und verkauft, ähnlich wie heutzutage Modelle mit unterschiedlicher Motorisierung verkauft werden. „Langfristig wird der Kunde die Möglichkeit haben, sich für unterschiedliche Reichweiten zu entscheiden“, so Fröhlich gegenüber der Welt am Sonntag. Eine ähnliche Strategie verfolgt schon der Branchenprimus Tesla.

Bald auch beim BMW i3: Elektroautos sollen sich wie bei Telsa nach Reichweitenangabe unterscheiden. (Bild: Tesla)
Bald auch beim BMW i3: Elektroautos sollen sich wie bei Tslaa nach Reichweitenangabe unterscheiden. (Bild: Tesla)

BMW hat im September einen radikalen Strategieschwenk angekündigt, mit dem der Münchener Premium-Autohersteller sich verstärkt auf Elektromobilität konzentrieren wolle. Die ersten Fahrzeuge der neuen iNext-Reihe sollen erst 2021 vom Band laufen – bis dahin scheinen die Münchener ihre existierenden Modelle pflegen zu wollen. Die regulären 3er-, 5er- und 7er-Serien sollen künftig auch elektrisiert werden.

Passend zum Thema: BMW iNext: Neues i5-Modell soll Tesla-Killer werden; 3er, 5er und 7er werden reine Stromer und Radikaler Strategieschwenk: BMW greift Tesla mit zahlreichen Elektroautos an.

Diese Elektroautos gibt es schon in Deutschland
Der Kleinstwagen Citroën C-Zero ist in vielen Belangen baugleich mit dem Mitsubishi i-Miev und dem Peugeot Ion. Mit seinen 67 PS beschleunigt das Auto von Null auf 100 Kilometer pro Stunde in 15,9 Sekunden und kann mit voller Batterieladung so weit fahren wie der BMW i3. (Foto: Citroën)

1 von 71

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.