Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Boeing-Boss: „Der erste Mensch auf dem Mars wird mit einer Boeing-Rakete dorthin kommen“

(Screenshot: Boeing/t3n)

Kampfansage an SpaceX und Elon Musk: Boeing will das erste Unternehmen sein, das einen Menschen zum Mars bringt – und setzt bei seiner Mission auf NASA-Milliarden.

Boeing will erste Menschen zum Mars fliegen

Wettbewerb fördert ja bekanntlich Innovationen und den Fortschritt. Für den Erfolg einer bemannten Marsmission lässt das nur hoffen. Denn Boeing-CEO Dennis Muilenburg hat vollmundig angekündigt, dass sein Unternehmen SpaceX und Elon Musk ausstechen werde, wenn es darum geht, Menschen zum Mars zu bringen. Auf einer Konferenz in Chicago sagte der Boeing-Boss, er sei überzeugt davon, dass der erste Mensch auf dem Mars mit einer Boeing-Rakete dorthin kommen würde, wie Bloomberg berichtet.

Menschen auf dem Mars: Boeing will als Erster liefern. (Bild: Boeing)
Menschen auf dem Mars: Boeing will als Erster liefern. (Bild: Boeing)

Um dieses Ziel zu erreichen, arbeitet Boeing derzeit an dem Raketenprojekt „Space Launch System“. Der Luft- und Raumfahrtkonzern plant eine bemannte Marsmission frühestens Ende der 2030er-Jahre. Für die Entwicklung rechnet Boeing mit rund 60 Milliarden US-Dollar aus der NASA-Kasse. Boeing will aber nicht nur eine Mars-Rakete entwickeln, sondern auch Raumschiffe und ultraschnelle Flugzeuge für eine neue Ära des Tourismus.

Boeing-Rivale SpaceX will schon 2025 zum Mars

Ähnliches hat auch SpaceX im Sinn. Allerdings geht es dem Gründer und CEO des Unternehmens, Elon Musk, doch eher um eine Übersiedlungsaktion. Schließlich, so Musk, würde menschliches Leben auf der Erde über kurz oder lang aussterben. Seinen Plänen zufolge sollen schon 2025 erste Menschen zum Mars geschickt werden. Die Reise würde zunächst 80 bis 150 Tage dauern, in der Zukunft vielleicht nur noch 30. An Bord des SpaceX-Raumschiffs hätten 100 Menschen Platz, später 200 und mehr. Schon in 50 bis 100 Jahren könnte selbstständiges Leben auf dem Mars mit rund einer Million Menschen möglich sein, meint Musk.

Wer unbedingt zum Mars will, aber keine 200.000 US-Dollar übrig hat, die ein solcher Trip kosten soll, kann sich auf einen Marketing-Gag des Chefs von T-Mobile USA einlassen. John Legere will einen Menschen zum Mars schicken, wenn sein Tweet eine Million Retweets erreicht. Falls Marsreisen nicht möglich werden sollten, erhält der Gewinner das Geld ausgezahlt. Allerdings steht der Zähler aktuell bei nur 5.600 Retweets. Immerhin ist noch bis zum 11. Oktober Zeit.

Interessant in diesem Zusammenhang: „Vermutlich werden Menschen sterben“: Wie sich Elon Musk die erste SpaceX-Mission zum Mars vorstellt

via techcrunch.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst