News

Boeing und Porsche entwickeln ein elektrisches Flugauto

Vor Porsche: Der erste Entwurf eines autonomen Lufttaxis von Boeing beim Testflug. (Bild: Boeing)

Boeing hat bekanntgeben, gemeinsam mit Porsche an einem Konzept eines fliegenden autonomen Elektroautos zu arbeiten. Damit soll, etwa im Rahmen eines Fahr- und Flugdienstes, der Personentransport in urbanen Umgebungen modernisiert werden.

Reuters berichtet über die frische Kooperation zwischen Boeing und Porsche. Dass Boeing an kleinen Flugzeugen mit der Fähigkeit zu vertikalen Starts und Landungen arbeitet, war bereits seit längerem bekannt. Einen Prototyp hatte das Unternehmen in diesem Jahr bereits getestet.

Dabei handelte es sich um ein Flugtaxi mit einer Transportkapazität von zwei bis vier Personen und einer Reichweite von bis zu 80 Kilometern. Optisch und konzeptionell ähnelt der Prototyp dem Flugtaxi von Lilium.

Fliegen und Fahren in Kombination: Die Zukunft der Mobilität?

Porsche hingegen will fliegende Autos bauen, die für Fahrdienste oder die Gemeinschaftsnutzung konzipiert sind. Die Kooperation mit Boeing sieht vor, zunächst das Marktpotenzial für elektrische Premium-Flugautos und ihre Einsatzmöglichkeiten in dicht bevölkerten Städten zu untersuchen.

Die Kooperation der beiden Unternehmen stellt einen Gegenentwurf zu Konzepten wie den Flugtaxis von Lilium und anderen, vor allem dem des Erzrivalen Airbus, dar. Airbus arbeitet ebenfalls an einem Konzept, das es ebenfalls mit Volkswagen, in diesem Fall mit Audi umsetzt.

„Pop.Up Next“: Modulares Mobilitäts-Konzept von Audi und Airbus. (Foto: Audi)

Pop.Up Next: Modulares Mobilitätskonzept von Audi und Airbus. (Foto: Audi)

Anders als bei Boeing und Porsche gibt es hier schon einen in Kooperation mit Audi entwickelten Prototyp, der sowohl fliegen als auch fahren kann. Dabei ist das Konzept überaus komplex. Der Prototyp Pop.Up Next besteht nämlich aus drei Modulen. Das Audi-Airbus-Flugtaxi setzt sich zusammen aus einem Fahrgestell mit Rädern, einer Kapsel für zwei Passagiere und einer Drohne mit vier Rotoren.

Passend dazu:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung