News

Börse Stuttgart: Handels-App für Kryptowährungen startet bald

Die Börse Stuttgart. (Foto: Börse Stuttgart)

Unterstützung für Digitalwährungen von illustrer Seite, nachdem zahlreiche Kryptowährungen von Bitcoin bis Ether zuletzt stark an Wert verloren haben: Die Börse Stuttgart steigt Ende Januar verstärkt in das Geschäft mit den Digital-Währungen ein. 

Ab Ende Januar werde die Krypto-Handels-App Bison an den Start gehen, sagte Michael Völter, Vorsitzender des Vorstands der Vereinigung Baden-Württembergischer Wertpapierbörse, am Freitag in Stuttgart. Zunächst sollen damit Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Ripple handelbar sein. Damit würde der Handel mit den Kryptowährungen massentauglich gemacht. Zugleich gebe es keine Handelsgebühren, und die deutschsprachige App übernehme gleichfalls die sichere Verwahrung der Währungen für die Nutzer.

Die bekannteste Digitalwährung, der Bitcoin, ist seit 2009 im Umlauf. Sie lässt pseudonyme Zahlungen zu, funktioniert unabhängig von Regierungen oder Banken und kommt vor allem bei Zahlungen im Internet zum Einsatz. Mittlerweile existieren auch zahlreiche andere Kryptowährungen, mit denen über verschiedene Plattformen gehandelt werden kann.

Verluste an den Aktienmärkten

Die Geschäfte der Regionalbörse waren im zu Ende gehenden Jahr vor allem von dem Zollstreit zwischen den USA und China, dem Brexit und den Folgen der Dieselkrise geprägt. Der Umsatz über alle Anlageklassen hinweg ging den vorläufigen Zahlen zufolge 2018 um rund elf Prozent auf etwa 71,3 Milliarden Euro zurück.

Nach sechs Gewinnjahren in Folge am deutschen Aktienmarkt mussten Anleger dieses Jahr erstmals wieder herbe Verluste hinnehmen. Der Leitindex Dax büßte mehr als 18 Prozent ein und brachte damit das verlustreichste Jahr hinter sich seit der internationalen Finanzkrise 2008. Am Freitag, dem verkürzten letzten Handelstag des Jahres, reichte es noch zu einem Plus von 1,71 Prozent auf 10.558,96 Punkte. Einen Tag zuvor war der Dax auf den niedrigsten Stand seit mehr als zwei Jahren gefallen. dpa

Mehr zum Thema Kryptowährungen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung