News

The Boring Company baut turboschnelles Nahverkehrssystem in Chicago

The Boring Company will Expresslink zum Flughafen Chicago bauen. (Bild: Boring Company)

Ein neues Projekt für Elon Musk: Sein Unternehmen The Boring Company wird seine spezielle Version einer U-Bahn in Chicago bauen. Die Stadtverwaltung wünscht sich, dass das Verkehrsmittel in drei Jahren den Betrieb aufnimmt.

Elon darf bohren: The Boring Company hat den Zuschlag erhalten, ein unterirdisches Nahverkehrssystem in Chicago zu bauen. Es soll die Innenstadt mit dem O’Hare Airport verbinden.

The Boring Company darf in Chicago bohren

Elon Musks Unternehmen plant, zwei Tunnelröhren zu bauen, in denen elektrisch angetriebene Fahrzeuge jeweils 16 Passagiere befördern sollen. Laut Konzeptvideo des Unternehmens sehen die Vehikel aus wie gläserne Kleinbusse, die mit einer Geschwindigkeit von 200 Stundenkilometern in der Röhre unterwegs sein sollen.

Die gläsernen Busse sollen in engem Takt fahren und für die Strecke etwa zwölf Minuten brauchen. Derzeit dauert die Zugfahrt zum Flughafen rund 40 Minuten und kostet 7,50 US-Dollar. Eine Fahrt mit Musks Untergrundbahn wird teurer, aber wahrscheinlich günstiger als eine Taxifahrt, für die der Fahrgast rund 40 Dollar ausgeben muss.

Die Fahrt zwischen dem Flughafen O'Hare und der Chicago-Innenstadt soll etwa 12 Minuten dauern. (Bild: The Boring Company. )

Die Fahrt zwischen dem Flughafen O’Hare und der Innenstadt Chicagos soll etwa zwölf Minuten dauern – per Taxi benötigt man etwa 50 Minuten. (Bild: The Boring Company)

Wie genau die Fahrzeuge sich fortbewegen, ist noch unklar. Eine Vakuumröhre wird es nicht – das hatte Musk bereits angekündigt, als sich das Unternehmen um die Ausschreibung bewarb. Auf einer kurzen Strecke sei es nicht notwendig, die Luftreibung zu eliminieren. Vielleicht werden die Transporter auf Schienen fahren, twitterte Musk im vergangenen Herbst, aber „vielleicht auch nicht“.

https://vimeo.com/259707751

The Boring Company will Baukosten selbst aufbringen

Das Projekt soll nach Schätzungen rund eine Milliarde Dollar kosten. Das Geld will The Boring Company selbst aufbringen. Dafür wird das Unternehmen das Nahverkehrssystem auch selbst betreiben. Einnahmen will es über den Fahrpreis generieren, über Werbung in den Fahrzeugen sowie digitale Einkaufsmöglichkeiten in den Wagen. Die könnten über Touchscreens im Fahrgastraum abgewickelt werden.

Am Donnerstag will Chicagos Bürgermeister Rahm Emanuel Details zu dem Projekt bekanntgeben. Die Stadt möchte, dass die Arbeiten innerhalb der kommenden zwölf Monate beginnen und in weniger als drei Jahren abgeschlossen sind.

Autor des Artikels ist Werner Pluta.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.