News

Boring Company: Elon Musk wirbt mit Gratisfahrten für Highspeed-Tunnel in L.A.

Boring Company. (Screenshot: Elon Musk)

Der erste Highspeed-Tunnel der Boring Company unter Los Angeles ist laut Elon Musk bald fertig. Die ersten Fahrten „in wenigen Monaten“ sollen für die Öffentlichkeit gratis sein.

Schon „in wenigen Monaten“ sollen die ersten Fußgänger und Radfahrer der kalifornischen Metropole Elon Musks neues Tunneltransportsystem nutzen können – und zwar zunächst gratis, wie der Chef der dahinterstehenden Boring Company per Instagram-Posting inklusive Video wissen lässt. Demnach stünden bis zum offiziellen Start lediglich noch einige Genehmigungen aus, wie Engadget berichtet.

Tunnelsystem: Elon Musk kündigt baldigen Start in L.A. an

Das Beförderungssystem setzt auf eine Reihe kleinbusähnlicher Transporteinheiten, in denen bis zu 16 Passagiere Platz finden. Diese sollen dann unterirdisch mit einer Geschwindigkeit von rund 200 Kilometern pro Stunde an ihr Ziel gebracht werden. Derzeit steht in Los Angeles die Verbindung zum Flughafen im Vordergrund. Ein zusätzlicher Eingang befindet sich beim SpaceX-Hauptquartier in Hawthorne. Nach dem Testlauf will Musk die Tickets für das Transportsystem in L.A. günstiger als aktuelle Busfahrkarten anbieten.

Geplant ist aber auch eine Verbindung nach San Francisco, die Musk zufolge schon im kommenden Jahr den Betrieb aufnehmen soll, wie es bei Twitter heißt. Bei dieser soll es sich dann um eine echte Hyperloop-Strecke handeln, in der druckdichte Pods in einer Umgebung nahe dem Vakuum schneller als Flugzeuge unterwegs sein sollen. Das schon vor einigen Wochen angekündigte Tunnelsystem, das die US-Hauptstadt Washington D.C. mit New York verbinden soll, sei ebenfalls schon in Arbeit.

Zuletzt hatte Musk das Konzept für das Tunnelsystem an einer entscheidenden Komponente geändert. Statt wie bisher Autos durch ein Tunnelsystem unter den Verkehrsstaus in US-Großstädten vorbeischleusen zu wollen, geht es jetzt vorrangig um die Beförderung von Fußgängern und Radfahrern. Autos würden in den Tunneln und per Hyperloop erst dann transportiert, wenn „alle Bedürfnisse nach personalisiertem Massentransport erfüllt sind“.

Hyperloop: So funktioniert die verrückte Highspeed-Kapsel von Elon Musk
Hyperloop: Nach dem Willen der Macher soll eine Trasse so aussehen. (Bild: SpaceX)

1 von 10

Interessant in diesem Zusammenhang: Diese vier Dinge machen Elon Musk so unglaublich erfolgreich

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung