News

Bosch will China erobern – und verbündet sich mit Alibaba

(Foto: Alibaba)

Der deutsche Mischkonzern Bosch und der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba haben eine strategische Partnerschaft bekanntgegeben.

Bosch kooperiert mit Alibaba

Bosch will den Bekanntheitsgrad der Marke in China ausbauen. Dazu kooperiert das deutsche Traditionsunternehmen jetzt mit dem chinesischen E-Commerce-Konzern Alibaba. „Im Gegensatz zu anderen globalen Unternehmen, die sich auf bestimmte Bereiche spezialisieren, hat Bosch ein sehr breitgefächertes Produktportfolio“, erklärt Jiang Jian von Bosch China die Herausforderung, vor der das Unternehmen steht. Laut Jian ist die Marke im Konsumentenbereich zwar bereits recht bekannt, doch im B2B-Sektor gebe es noch Nachholbedarf.

Kooperation mit Alibaba: Bosch will die Bekanntheit der Marke in China steigern. (Foto: mezzotint / Shutterstock.com)

Teil der Partnerschaft mit Alibaba ist die Einführung eines neuen Flagschiff-Stores bei dem chinesischen Shopping-Portal Tmall. Dort sollen erstmals alle Produkte von Bosch vorgestellt werden. Zwar hat Bosch schon mehrere solcher gebrandeten Stores auf Tmall, die waren jedoch auf einzelne Produktkategorien begrenzt. Das deutsche Unternehmen ist die erste Firma, die ihre gesamtes Portfolio auf einer Seite in der Tmall vorstellt.

Bosch will Daten von Alibaba für zukünftige Produkte nutzen

Neben dem Online-Store will Bosch auch bei der Entwicklung von Produkten mit Alibaba kooperieren. Dazu soll der chinesische E-Commerce-Riese dem deutschen Unternehmen Konsumentendaten geben, auf deren Basis Bosch dann neue Produkte entwickeln wird. Für Bosch könnte sich das Engagement lohnen. China ist der zweitgrößte Markt für das Unternehmen nach Deutschland.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung