Sponsored Post Was ist das?

Tradition trifft Innovation – Arbeiten in der Bosch Corporate IT

Bosch IT IoT Karriere
(Foto: Bosch)

Anzeige
Die Bosch-Gruppe arbeitet an innovativen Projekten für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0 und hat sich Lösungen für das vernetzte Leben zum strategischen Ziel gemacht. Das hat Auswirkungen auf die Arbeit der Corporate IT.

Ob im Auto, zu Hause oder bei der Arbeit: Bosch-Technologie ist in vielen Lebensbereichen präsent. Mach den Test und schau dich auf deinem Weg zur Arbeit oder zur Hochschule um – du wirst überrascht sein, wo das Bosch-Logo überall auftaucht! Auch im Internet der Dinge (IoT) ist Bosch aktiv und führend – etwa bei innovativen Lösungen für Mobility, Industry und Residential. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT-Cloud kann das Unternehmen seinen Kunden vernetzte und domänübergreifende Lösungen aus einer Hand anbieten. Das strategische Ziel der Bosch-Gruppe sind innovative Lösungen für das vernetzte Leben.

Und dafür sucht Bosch dich!

Mit dem Internet der Dinge ändert sich auch die Rolle der IT bei Bosch – was Raum zur aktiven Gestaltung bietet.

„Die Corporate-IT bei Bosch konzentriert sich immer stärker darauf, innovative IT- und Softwarelösungen voranzutreiben und digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln. Sie vereint das Beste aus zwei Welten: Zu den Produkten und Erfahrungen eines über Jahrzehnte etablierten Technologiekonzerns kommt die Dynamik eines jungen IT-Unternehmens“, so Elmar Pritsch, President Corporate-IT.

Um den Wandel zu unterstützen, wurde ein Programm ins Leben gerufen, das sich ausschließlich mit der IT-Arbeitsumgebung für IoT und moderne Softwareentwickler bei Bosch beschäftigt – das IoT Developer Environment Programm, kurz IDE. Ziel ist es, die Effizienz und Zufriedenheit der Entwickler zu steigern und damit den Weg für Bosch als Softwareunternehmen zu ebnen. IDE verfolgt einen community-basierten Ansatz und befasst sich mit den Bereichen Software, Linux und Open Source, Hardware, Netzwerke, Konnektivität sowie Support. Wer also als IoT-Entwickler bei Bosch anfängt, kann gleich Pionier werden. Rückendeckung gibt es auch von der Unternehmensleitung: „Wir wollen unsere Fachkräfte von morgen befähigen, den digitalen Wandel in Unternehmen und Gesellschaft mitzugestalten”, erklärt Christoph Kübel, Arbeitsdirektor und Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH.

Freiheit und Individualität statt Standardisierung

Um was genau geht es in diesem Programm? Ein Beispiel ist die Bosch Developer Cloud. Sie ist eine cloud-basierte Developer-Toolchain, die es Entwicklern ermöglicht, einfach zu arbeiten, ohne sich Gedanken über das Tooling machen zu müssen. So können sich Entwickler auf die Programmierung konzentrieren, anstatt manuell ihre Umgebung zu pflegen.

Da IoT-Entwickler schon lange keine Minderheit mehr bei Bosch sind, bietet das Programm mit regelmäßigen Veranstaltungen eine Plattform zur Vernetzung und agilen Zusammenarbeit. IoT-Hackathons und Innovation Hubs regen die Kreativität an. Während sonst in Großkonzernen oft Standardisierung und Vereinheitlichung großgeschrieben werden, hat sich das IDE-Programm zum Ziel gesetzt, Softwareentwickler in ihrer Freiheit und Individualität zu stärken.

IT-Karriere Bosch IoT
Arbeiten am IT-Campus Feuerbach. (Foto: Bosch)

Nicht nur ein Büro, sondern eine Community

Auch das räumliche Arbeitsumfeld der IT- und Softwareexperten soll agiles Arbeiten unterstützen. Denn Zukunftsthemen können in moderner und inspirierender Arbeitsumgebung am besten gestaltet werden – das hat Bosch erkannt und in seine Standorte investiert.

Seit Herbst 2017 arbeiten auf dem IT-Campus in Stuttgart-Feuerbach rund 2.000 Mitarbeiter der Corporate IT unter dem Motto „Working together for Bosch“. Sie wurden aus verschiedenen Standorten im Großraum Stuttgart vereint, um die Zusammenarbeit untereinander und mit Kunden zu optimieren. Die Arbeitsumgebung wurde nach den Grundsätzen der „Inspiring Working Conditions“ (IWC) gestaltet und beinhaltet ein offenes Bürokonzept mit Bereichen für Team- und konzentrierte Einzelarbeit. Auch UX-Studio und IT-Space gehören zur Ausstattung.  Modernste Hard- und Software unterstützt die Bosch-IT darin, ihren Beitrag zur digitalen Transformation zu leisten.

Zusätzlich arbeiten seit Januar 2018 mehr als 300 Mitarbeiter auf dem IoT-Campus in Berlin-Tempelhof – hauptsächlich an Projekten rund um das Thema Internet of Things und digitale Transformation. Der Campus vereint das ganze IoT-Ökosystem an einem Ort.

Duz-Kultur im Konzern

Bosch kann IT-Fachkräfte den Freiraum bieten, den es sonst bei Startups gibt, gleichzeitig aber auch das Know-how und die Sicherheit eines weltweit agierenden Großkonzerns.

IT-Karriere bei Bosch
Elmar Pritsch, President Corporate-IT, CIO des Jahres 2018. (Foto: Bosch)

Das spiegelt sich auch im Umgang miteinander wieder: „Ein Beispiel ist die Initiative ‚Just Du It‘ eines Mitarbeiters, die Duz-Kultur an deutschen Standorten zu fördern und somit hierarchische Hürden abzubauen. Die Anrede ist etwas sehr Persönliches und deshalb gibt es dafür keine Vorschriften bei Bosch. Meine Kollegen aus der Geschäftsleitung und ich laden aber alle ein, uns direkt anzusprechen und dann auch gerne zu duzen“, berichtet Elmar Pritsch.

In der gesamten Bosch-Gruppe sind aktuell mehr als 25.000 Softwareentwickler beschäftigt, davon sind allein über 4.000 für IoT-Themen tätig – Tendenz stark steigend.

Bosch arbeitet schon heute an den nutzbringenden Technologien von morgen. Starte auch du etwas Großes: Bosch bietet viele Möglichkeiten, deinen Einstieg und deine Entwicklung erfolgreich zu gestalten. Bewirb dich jetzt direkt online!

Jetzt bewerben!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung