News

KI-Initiative von Bosch: 300 Millionen Euro für Künstliche Intelligenz

(Bild: Bosch)

Rund 300 Millionen Euro will Bosch bis 2021 in die KI-Forschung investieren. In zehn Jahren werde kaum ein Produkt des Konzerns ohne Künstliche Intelligenz denkbar sein, erklärte der Bosch-Chef.

Bosch fokussiert Künstliche Intelligenz

Seit den 1950er Jahren beschäftigen sich Forscher mit dem Thema Künstliche Intelligenz (KI). Die zunehmende Automatisierung und Vernetzung, nicht zuletzt in privaten Haushalten, beim Autofahren oder in der Industrieproduktion, haben dem Machine-Learning einen kräftigen Schub beschert. Unternehmen aus der Industrie widmen sich jetzt intensiv dem Thema KI,  so auch Bosch, der weltweit größte Autozulieferer und IT-Spezialist auf dem Industriesektor.

Vernetzte Fertigung: Industrie 4.0 bei Bosch. (Bild: Bosch)

Der Technologiekonzern hat angekündigt, bis 2021 rund 300 Millionen Euro in die KI-Forschung zu stecken. Anfang 2017 sind Bosch zufolge entsprechende Einrichtungen an drei Standorten, in Deutschland, den USA und Indien, an den Start gegangen. Dort sollen zunächst 100 IT-Profis die für die KI-Aufrüstung von Produkten notwendige Software entwickeln. In zehn Jahren, so Bosch-Chef Volkmar Denner, sei kaum noch ein Produkt aus dem Konzern ohne künstliche Intelligenz denkbar. In fünf Jahren sollen Produkte mit künstlicher Intelligenz zehn Prozent des Bosch-Umsatzes erzielen, wie es in einer entsprechenden Mitteilung heißt.

Bosch: 6,6 Milliarden Euro für IoT und Elektromobilität

„Bosch befindet sich inmitten des größten Transformationsprozesses der Unternehmensgeschichte. Branchen, Märkte, Technologien – Bosch gestaltet den Wandel aktiv mit“, sagte Denner. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat die Bosch-Gruppe ihren Umsatz um 3,5 Prozent auf rund 73,1 Milliarden Euro gesteigert. Die Investitionen in Forschung und Entwicklung, insbesondere für die Vernetzung über das Internet der Dinge und den Wandel hin zur Elektromobilität, wurden 2016 auf rund 6,6 Milliarden Euro erhöht.

Mehr zum Thema:

via www.krone.at

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Franz
Franz

Wenn das System erkennt, dass das Auto sich nun beim TÜV auf dem Prüfstand befindet und darum weniger Brennstoff einspritzt, ist das bereits KI?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.