News

Britisches Startup Charge zeigt E-Version des Ford Mustang

Elektrifizierter Ford Mustang. (Bild: Facebook/Charge)

Das britische Startup Charge hat gemeinsam mit E-Truck-Hersteller Arrival eine elektrifizierte Version des Klassikers Ford Mustang vorgestellt. Das Elektroauto soll 225.000 Euro kosten.

Ford will bis 2022 rund 11 Milliarden US-Dollar in die Elektromobilität stecken. 16 reine Stromer und 24 Hybrid-Fahrzeug-Modelle sollen in den nächsten Jahren vom Band rollen. Auch der Ford-Klassiker Mustang soll – zumindest zum Teil – elektrifiziert werden. Dem US-Autobauer zuvorgekommen ist jetzt das britische Startup Charge, das gemeinsam mit dem Elektro-Lkw-Anbieter Arrival eine elektrifizierte Version des Ford Mustang präsentiert hat.

Elektro-Mustang: Nur 499 Stück sollen produziert werden

An dem Projekt waren Ingenieure beteiligt, die zuvor bei Williams F1, McLaren Automotive und Jaguar Land Rover mitgearbeitet haben, wie Electrek schreibt. Daher dürfte der E-Mustang auch mehr sein als eine einfache Elektroversion des Muscle-Cars. Verwendet wurden für die nur 499 geplanten Fahrzeuge lizenzierte Karosserien der Mustang-Modelle Fastback und Convertible aus den 1960er Jahren.

Für den Antrieb sorgt ein 300-Kilowatt-Motor mit einem 64-Kilowattstunden-Akku. Je nach Wunsch kommt das Elektroauto mit Allrad- oder Hinterradantrieb. Von null auf 100 Stundenkilometer beschleunigt der neue Mustang in 3,09 Sekunden. Allerdings schafft der Elektro-Mustang nur rund 200 Kilometer, bis er an die Ladesäule muss – das könnte an der mangelnden Aerodynamik des klassischen Designs liegen. Immerhin bietet das E-Auto eine Schnellladefunktion.

Der elektrifizierte Ford Mustang von Charge
Elektrifizierter Ford Mustang. (Bild: Facebook/Charge)

1 von 10

Charge will den elektrifizierten Mustang im September 2019 auf den Markt bringen. Eines der auf 499 begrenzten Autos soll umgerechnet 225.000 Euro kosten. Interessent können den Wagen jetzt schon vorbestellen. Dafür wird eine Reservierungsgebühr von gut 5.600 Euro fällig.

Ebenfalls interessant: Jaguar E-Type – Das „schönste Auto aller Zeiten” wird elektrifiziert

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Benutzer
Benutzer

hm… man hört nix… ist der etwa Kaputt?

https://www.youtube.com/watch?v=tDry9AyOzrQ

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung