Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Buick Enspire: Dieses Elektro-SUV-Konzept soll 600 Kilometer ohne Nachladen fahren

Elektro-SUV Buick Enspire. (Bild: Buick/GM)

GM-Tochter Buick hat mit dem Buick Enspire ein komplett elektrisches SUV-Konzept vorgestellt, das eine Reichweite von bis zu 600 Kilometern haben soll. Von null auf 100 geht es in vier Sekunden.

Bis 2023 will US-Autobauer General Motors (GM) 20 Elektroautos am Start haben. Basis für die E-Auto-Offensive soll der 2016 erschienene Chevrolet Bolt sein, der in Deutschland als Opel Ampera auf den Markt gekommen ist. Ob in fünf Jahren auch schon der jetzt als Konzept vorgestellte Elektro-SUV Buick Enspire zur E-Auto-Flotte des Konzerns gehören wird, ist nicht bekannt.

Der Elektro-SUV, der in den kommenden Tagen auf der Branchenmesse Auto China in Peking erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden soll, wird den Buick-Plänen nach eine Reichweite von bis zu 600 Kilometern haben. Die Akkus sollen sich im Schnelllademodus innerhalb von 40 Minuten auf bis zu 80 Prozent der Gesamtkapazität nachladen lassen.

Buick Enspire soll Elektroauto-Flotte von GM ergänzen. (Bild: Buick/GM)

Der Elektromotor des E-SUV verfügt laut den Buick-Angaben über eine Leistung von 410 Kilowatt, was gut 557 Pferdestärken entspricht. Damit soll der Buick Envision innerhalb von vier Sekunden von null auf 100 Kilometer pro Stunde beschleunigen können.

AR-basiertes Head-up-System für die Frontscheibe des Buick Enspire

Interessant ist die geplante Innenausstattung mit großzügigem Platzangebot. Die Armstützen und das Armaturenbrett sollen aus einer natürlichen Holzmaserung und Mikrofaser-Wildleder bestehen. Neben einem OLED-Display soll es ein Augmented-Reality-basiertes Head-up-Display-System geben, das dem Autofahrer etwa Informationen zu Route und Geschwindigkeit innen auf der Scheibe anzeigt.

Buick Inspire: Informationen zu Geschwindigkeit und Route per AR-System auf der Frontscheibe. (Bild: Buick/GM)

Zudem soll eine mobile Internetverbindung via 5G ermöglicht werden. Das sogenannte Super-Cruise-System, ein semi-autonomes Fahrsystem, das GM schon im Cadillac CT6 verbaut hat, soll ebenso an Bord sein, wie die Futurezone berichtet. Das System gilt als Antwort auf Teslas Autopiloten. Wann und zu welchem Preis der Buick Enspire auf den Markt kommen wird, hat GM noch nicht verraten.

Diese Elektroautos gibt es schon in Deutschland – oder sie erscheinen bald
Audi Q6 e-tron. (Foto: Audi)

1 von 71

Mehr zum Thema:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen